Musiol zu Familienbeihilfe: Erhöhung statt leeres Wahlversprechen

Grüne unterstützen Forderungen der Familienorganisationen

Wien (OTS) - Die Grünen unterstützen den Antrag der Familienorganisationen im heutigen familienpolitischen Beirat. "Familien haben das Milliardenloch nicht verursacht. Es ist daher auch nicht einzusehen, warum sie dazu beitragen sollen es zu stopfen. Die Erhöhung der Familienbeihilfe muss wie versprochen stattfinden", fordert Daniela Musiol, Familiensprecherin der Grünen.

Die Grünen haben vor zwei Wochen in einem parlamentarischen Antrag genau das gefordert, worauf sich SPÖ und ÖVP im Juni 2013 im Ministerrat geeinigt haben: Die Erhöhung der Familienbeihilfe sowie eine Inflationsanpassung.

"Die Ablehnung unseres Antrags beweist einmal mehr, dass es sich um ein leeres Wahlversprechen handelt. Bereits 2010 gab es eine umfassende Kürzung bei der Familienbeihilfe, die vor allem Studierende hart getroffen hat. Die Auszahlungsdauer wurde vom 26. Lebensjahr auf das 24. Lebensjahr verkürzt. Wenn SPÖ und ÖVP die mehrmals angekündigte Erhöhung der Familienbeihilfe sowie eine laufende Inflationsanpassung nicht vornehmen ist das ein Schlag ins Gesicht der Familien", sagt Musiol.

Link zum Antrag der Grünen auf Erhöhung der Familienbeihilfe:
http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/UEA/UEA_00002/index.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002