BMUKK vergibt hohe staatliche Auszeichnungen

Wien (OTS) - Im Bundesministerium für Unterricht , Kunst und Kultur wird heute im Rahmen eines Festaktes im Audienzsaal Ilse Storfer-Schmied, Kilian Franer, Eugen Freund, Hans Hartweger, Oswald M. Klotz und Edgar Niemeczek der Berufstitel "Professorin" / "Professor" verliehen.

Ilse Storfer-Schmied wird der Berufstitel "Professorin" für ihr Engagement als Kulturvermittlerin verliehen. Die ausgebildete Hauptschullehrerin und Chorleiterin war 15 Jahre in Kärnten im Schuldienst tätig. In dieser Zeit machte sie sich als Chorleiterin und Referentin für Chorleitung unter anderem bei Seminaren und Sommerkursen des Kärntner Bildungswerkes einen Namen. Ihren ersten Chor gründete sie 1975 an der Hauptschule St. Marein, den sie auch bis zu Ihrer Übersiedlung nach Wien betreute. Heute leitet sie die Chöre "Gesangsverein Moosbrunn", "Gesangsverein Zwölfaxing" und "Chor Club Carinthia Wien" und ist Kreischorleiterin im Leitha-Sängerkreis der Chorverbandes NÖ. Ihre künstlerische Vielseitigkeit stellt Ilse Storfer-Schmied auch in den Bereichen Dichtung, Komposition, Malerei und Textildesign unter Beweis.

Dr. Kilian Franer, MSc, wird für seine besondere Leistung als Erwachsenenbildner mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Er studierte Pädagogik und Psychologie und absolvierte ein postgraduales Studium "Supervision, Coaching und Organisationsberatung". Hervorzuheben sind seine Verdienste als Entwickler und Förderer von Strukturen, die sich auf unterschiedlichsten Ebenen mit der Professionalisierung und Systematisierung der Erwachsenenbildung beschäftigen. Sie hat für ihn immer auch eine gesellschaftspolitische Dimension, die dazu bestärken soll, autonom zu entscheiden, Informationen zu prüfen, Wissen zu erarbeiten und die eigene Urteilskraft einzusetzen. Seit 1987 ist er für Auftraggeber aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung wie der Verwaltungsakademie der Stadt Wien, der Donau-Universität Krems, dem Volkshochschulverband oder den Wiener Einkaufsstraßen als Lehrbeauftragter, Trainer und Unternehmensberater tätig.

Eugen Freund wird der Berufstitel "Professor" für seine hervorragenden Verdienste als Erwachsenenbildner und Journalist verliehen. Als Moderator der ORF-Nachrichtensendung "Zeit im Bild" zählt er zu den bekanntesten und profiliertesten Journalisten des Landes. Seine berufliche Laufbahn begann er im ORF-Landesstudio Kärnten. Als Pressesprecher von Außenminister W. Pahr und Presseattaché beim Österreichischen Presse- und Informationsdienst in New York lernte er auch " die andere Seite" kennen. 1986 kehrte er als Moderator und Reporter zum ORF zurück. Es war vor allem seine Zeit als ORF-Korrespondent in Washington, ab 1997 als Leiter des ORF-Büros, die ihn in der Öffentlichkeit als ausgewiesenen Außenpolitikjournalisten und Amerikakenner etablierten. 2010 wurde er zum "Außenpolitik-Journalisten des Jahres" gewählt. Hervorzuheben sind auch seine regelmäßigen Veröffentlichungen in renommierten Printmedien und seine publizistische Tätigkeit als Sachbuchautor.

Mag. Hans Hartweger wird für seine langjähriges Engagement als musealer Sammler der Berufstitel "Professor" verliehen. Der studierte Volkswirt leitet seit 13 Jahren das Österreichische Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum in Wien, ein Haus, in dem er zuvor bereits 15 Jahre lang in leitender Funktion tätig gewesen ist. Mag. Hartweger ist Motor einer modernen Sammlung, die sich vor allem einer zeitgemäßen Erschließung und Museumsdidaktik verpflichtet fühlt. Er ist für die Organisation des Besucherbetriebs des Museums, das unter anderem einen "Wirtschaftslehrpfad" und die Ausstellung "Leben und Wohnen in Wien" beheimatet, für die Organisation von Wanderausstellungen sowie für die regelmäßige Abhaltung von Vorträgen zu aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen verantwortlich. Daneben verwaltete er viele Jahre die Karl Renner Gedenkstätte in Gloggnitz. Hervorzuheben ist auch seine Tätigkeit als Lehrveranstaltungsleiter für Volkswirtschaft an der Berufspädagogischen Akademie des Bundes in Wien und an der Pädagogischen Hochschule Wien.

Oswald M. Klotz wird für seine Leistungen als Erwachsenenbildner und Journalist mit dem Professorentitel geehrt. Er hat sich als Wirtschaftsjournalist, Buchautor sowie durch seinen ehrenamtlichen Einsatz in der Seniorenarbeit große Verdienste erworben. Oswald Klotz war unter anderem Tirol-Korrespondent der bildungspolitischen Nachrichtenagentur "ibf", Chef vom Dienst des Wirtschaftsmagazins "trend", stv. Ressortchef Wirtschaft der Tageszeitung "Die Presse/Economist", Leiter der Arabisch-Redaktion von Radio Österreich International und Redakteur der Journal- und Wirtschaftsredaktion des ORF-Radio. Heute ist er als freier Wirtschaftsjournalist, Medienberater und Sprechtrainer tätig. 2011 wurde er in den Vorstand des Österreichischen Journalistenclubs gewählt, seit 2012 ist er Lehrbeauftragter an der Journalismus-Akademie. Oswald Klotz veröffentlichte als Co-Autor und als Herausgeber eine Reihe von Büchern mit einem breiten Themenspektrum.

Dr. Edgar Niemeczek wird für sein Engagement als Kulturvermittler mit dem Berufstitel "Professor ausgezeichnet. Der Jurist ist Geschäftsführer der 2007 gegründeten Holding "Kultur.Region.Niederösterreich GmbH" (Volkskultur Niederösterreich GmbH) und zählt österreichweit zu den herausragenden Förderern der Volkskultur. Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit widmet sich der Kulturmanager der Entwicklung des niederösterreichischen Musikschulwesens, der Organisation kultureller Veranstaltungen wie des niederösterreichischen Volksmusikfestivals aufhOHRchen und der Betreuung der rund 700 nicht-staatlichen Museen und Sammlungen in Niederösterreich wie des Museumsdorfs Niedersulz. Unter seiner Mitwirkung gab die Volkskultur Niederösterreich bisher rund 90 Publikationen und ca. 125 Tonträger heraus. Dr. Edgar Niemeczek ist Mitinitiator der Plattform Volkskultur Österreich, einer bundesweiten Arbeitsgemeinschaft zur Vertretung und Vermittlung volkskultureller Themen in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Tourismus und Medien. 2008 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen für besondere Verdienste um das Bundesland Niederösterreich verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Abt. Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmedien
Tel.: +43-1-53 120-5152

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001