FPÖ: Kickl: Arbeitslosigkeit nähert sich in Riesenschritten dem AMS-Horrorszenario

Weitere Ostöffnung des Arbeitsmarkts muss dringend verhindert werden

Wien (OTS) - "Monat für Monat - so auch im November 2013 - steigt die Arbeitslosigkeit massiv an. Mit mehr als 381.000 Arbeitslosen nähert man sich mit Riesen-Schritten der von AMS-Chef Kopf bereits für Jänner 2014 prognostizierten 450.000 Personen umfassenden Mega-Arbeitslosigkeit in Österreich. Wenn durch den Wintereinbruch dann auch noch der Bausektor für mehrere Monate faktisch zum Erliegen kommt, dann könnte die 450.000 Personen Marke im kommenden Jahr sogar noch überschritten werden", befürchtet FPÖ-Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl in Reaktion auf die heute veröffentlichten November-Zahlen.

"Dazu kommt eine unverantwortliche Zuwanderungspolitik auf den österreichischen Arbeitsmarkt, die Rot-Schwarz auch noch forcieren. Anfang 2014, wenn der Arbeitsmarkt für Rumänen und Bulgaren aufgemacht wird, wird sich daher der Verdrängungswettbewerb gerade bei den Arbeitern noch einmal verschärfen", rechnet Kickl mit weiteren Hiobsbotschaften in nächster Zeit.

"Für Österreich ist es fünf Minuten vor Zwölf in Sachen Arbeitsmarktpolitik. Die Bundesregierung soll ihren Auftrag endlich ernst nehmen und die Ostöffnung stoppen bzw. rückgängig machen", so Kickl. Die FPÖ werde diesbezüglich jedenfalls in der morgigen Sondersitzung einen entsprechenden Antrag einbringen, um Rot-Schwarz hier "auf die Sprünge zu helfen".

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004