FPÖ-Obermayr organisiert Konferenz gegen Jugendarbeitslosigkeit

Obermayr kritisiert Ausbeutung von Praktikanten und fordert Kommissar für Jugend

Wien (OTS) - Gemeinsam mit der Jugendorganisation JCI (Junior Chamber International) veranstaltete der freiheitliche Europamandatar Mag. Franz Obermayr heute eine Konferenz im EU-Parlament zum Thema Jugendarbeitslosigkeit. "7,5 Millionen europäische Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren haben weder einen Arbeits- noch einen Ausbildungsplatz! Auf der anderen Seite haben 40% aller europäischen Unternehmen laut einer aktuellen Studie Probleme damit die richtigen Arbeitskräfte zu finden.", erklärt Obermayr heute in seiner Eingangsrede. Anstatt schlecht durchdachte Vorschriften über Zigarettenpackungen und Staubsauger zu erlassen, sei es das Gebot der Stunde, das Thema Jugendarbeitslosigkeit auf EU-Ebene in den Fokus zu rücken. Die Kommission solle eine Ressortumverteilung vornehmen, so dass ein Kommissar ausschließlich mit den Agenden Jugend und Bildung betraut werde. "Ich unterstütze daher eine entsprechende Kampagne und werde mich als Präsident der Europäischen Allianz für Freiheit für dahingehende Initiativen auf europäischer Ebene einsetzen", so Obermayr.

Er kritisierte in seiner Rede zudem die Ausbeute von Praktikanten und wies auf seinen diesbezüglichen offenen Brief an Parlamentspräsident Schulz hin. "Es ist beschämend, dass im EU-Parlament große Reden über prekäre Arbeitsplätze von Jugendlichen geschwungen werden, und man es dann nicht einmal im eigenen Haus schafft ein Mindestgehalt für Praktikanten festzulegen. Dies obliegt allein der Willkür der Abgeordneten: Die freiheitliche Delegation zahlt rund 1.000 Euro monatlich, in anderen österreichischen Büros bekommt man nichts", ärgert sich Obermayr, der schließt: "Die Konferenz, die ich mit der Junior Chamber International veranstalte, ermöglicht es über hundert Jugendlichen mit Toparbeitgebern in Kontakt zu treten, ihre Lebensläufe zu verbessern und Vorstellungsgespräche zu simulieren. Ich freue mich, wenn einigen der jungen Gäste dadurch in ihrem beruflichen Werdegang weitergeholfen wird!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007