Wien erfolgreich bei EUROCITIES-Jahresversammlung

Wien wieder in den EUROCITIES-Vorstand gewählt

Wien (OTS) - Wie jedes Jahr nahm Wien an der Jahresversammlung des Städtenetzwerkes EUROCITIES teil. Sie fand heuer in Ghent (27.-29. November 2013) unter dem Titel " Smart citizens" satt. Wien wurde durch den Wiener SP-Klubvorsitzenden DI Rudi Schicker vertreten.

Nach drei Jahren musste sich Wien heuer einer Wiederwahl in das Exekutivkomitee stellen. Die anderen Mitgliedstädte honorierten Wiens starke Mitarbeit und bestätigten das Mandat für weitere drei Jahre. Wien wird damit bis zum Ende der Periode (2016) als einzige Stadt durchgehend 15 Jahre in den Entscheidungsgremien von EUROCITIES, dem Netzwerk der größten Städte Europas, angehören.

Dies bietet Wien die Möglichkeit, sein großes EU-Engagement auch weiterhin aus einer starken Position zu verfolgen.

Starkes Lobbying durch 130 Städte

Als Wien 1995 EUROCITIES beitrat, war EUROCITIES ein Städtenetzwerk unter vielen. Mittlerweile - nicht zuletzt durch Wiens Engagement -ist es zum mächtigsten Sprachrohr für Europas Städte herangewachsen. Mit 130 Städten über 250.000 EinwohnerInnen repräsentiert EUROCITIES eine Zahl von Bürgerinnen und Bürgern, die von den EU-Institutionen nicht überhört werden kann.

So wurde beispielsweise der Schutz der öffentlichen Wasserversorgung oder des öffentlichen Personennahverkehrs durch Wiens aktive Tätigkeit im Rahmen von EUROCITIES gesichert.

Wiener Projekt auf der Short-List des EUROCITIES-Awards

Wien konnte aber noch einen zweiten Erfolg verzeichnen: Das Wiener Projekt i.e.SMART landete auf der Short-List für den EUROCITIES Award.

Dieser Award wird jährlich in drei Kategorien zu Lösungsansätzen von akuten städtischen Problemen in den EUROCITIES-Mitgliedstädten vergeben. 2013 wurden Projekte zu "Smart governance", "Smart jobs" und "Smart living" gesucht. Wien hat mit dem Projekt i.e.SMART in der Kategorie "Smart jobs" teilgenommen und wurde von einer internationalen Jury für die neun besten EUROCITIES-Projekte ausgewählt.

"Es hat sich wieder einmal bestätigt: Innovation ist in Wien zu Hause. Nicht umsonst ist Wien auch im Ranking der Smart Cities auf Platz 1", meinte der Wiener SP-Klubvorsitzende DI Rudi Schicker, der den Preis entgegennahm.

i.e.SMART - fördert Kreativität und Innovation von KMUs

i.e. SMART steht für "SMART Innovation und Unternehmertum". Das EU-geförderte Projekt wurde vom Wiener Stadtschulrat initiiert, der auch als Projektleiter fungiert. Bis Ende 2014 sollen zwölf Partner aus sieben verschiedenen Stadtgebieten (Bratislava, Budapest, Modena, Prag, Stuttgart, Venedig und Wien) zusammenarbeiten und eine einmalige, integrierte und nachhaltige Grundlage für die Innovation und Entwicklung von Klein- und Mittelunternehmen quer durch Zentraleuropa entwickeln.

Wichtige Eckpfeiler dafür sind u.a.:

o SMART Kompetenzzentren: In jeder Partnerregion soll mindestens eine Anlaufstelle Personen mit Geschäftsideen (werdende Unternehmer) zu einem neuen Ansatz von Innovation und Unternehmertum heranführen. Methoden des verknüpften, die Grenzen von spezifischen Wirtschaftssektoren überschreitenden Denkens werden herangezogen. o Trainingsprogramm: Ein transnationales Trainingsprogramm für Innovatoren und Unternehmer wird entwickelt, durchgeführt und evaluiert, das den Schwerpunkt auf den des "Rechtshirnes" oder "Kreativ"-Ansatz legt. o Online Management Tool: Ein multilinguales, transnationales Online Management Tool (ICMS) wird eingeführt, das auf einem ganzheitlichen Zugang zur Findung von Geschäftsideen ("Thinking outside the box") beruht.

Das Projekt wird so eine permanente, transnationale SMART Management-Struktur aufbauen.

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Kauer
Wien-Haus in Brüssel
Telefon: +32 2 743 85 01
E-Mail: michaela.kauer@wien.gv.at

Dragana Lichtner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Telefon: +43 1 525 25-77014
E-Mail: dragana.lichtner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018