Skifahren ist jung, "in" und cool: Seilbahnen unterstützen Initiativen zur Förderung der Skijugend

Fachverband der Seilbahnen seit Jahren um Skinachwuchs bemüht - Zahlreiche Projekte rund um Schulskitage

Wien (OTS/PWK854) - Um den Wintersport unter den jungen Skifahrern in Österreich zu forcieren, hat der Fachverband der Seilbahnen Österreichs in der WKÖ in den vergangenen Jahren zahlreiche Aktionen und Maßnahmen durchgeführt. Den Kindern und Jugendlichen soll der Zugang zum Skisport erleichtert werden, darum haben die heimischen Seilbahnen bereits vor Jahren erste wesentliche Schritte gesetzt, um gemeinsam an der Zukunftssicherung des Wintersports zu arbeiten. Mit den von den einzelnen Bundesländern durchgeführten Schulaktionen und Wintersportangeboten werden pro Jahr rund 120.000 Kinder auf die Pisten gebracht. Die "Tiroler Schulskitage" brachten allein im Winter 12/13 rund 42.000 Kids auf die Piste, durch die Unterstützung der oberösterreichischen Seilbahnen werden jährlich rund 9.500 Schüler auf Wintersportwoche geschickt, und die Kärntner Skigebiete konnten seit 2007 mehr als 27.000 Schüler bei ihren Aktionen zählen.

"Der Wintersport hat in Österreich einen Stellenwert wie kaum eine andere Sportart. Traditionen wie diese müssen gepflegt werden, denn durch sie können wir der heranwachsenden Generation neben dem sportlichen Aspekt auch soziale und wichtige pädagogische Werte mitgeben," betont Erik Wolf, Geschäftsführer des Fachverbandes der Seilbahnen.

Skipass macht nur ein Fünftel der Kosten aus
Kritik, wonach Wintersportwochen generell zu teuer seien, will Wolf nicht gelten lassen: Die Kosten für eine fünftägige Wintersportwoche in Österreich liegen derzeit zwischen 300 und 359 Euro - je nach Unterkunft und Region. Der Skipasspreis macht davon lediglich rund 20% aus. Dieser geringe Anteil kann auch auf die zahlreichen Initiativen der Seilbahnbetriebe zurückgeführt werden. Die österreichischen Seilbahnen bieten, wie kaum eine andere Branche, eine breite Palette an Preisdifferenzierungen und Engagement insbesondere im Kinder- und Jugendbereich.

Auch der Skifahreranteil zeigt, dass die Seilbahnen mit ihren Aktionen am richtigen Weg sind. Der Anteil der Skifahrer in Österreich beträgt rund 56%, und der Anteil der Skifahrer bei Kindern in der Altersgruppe 0-14 Jahren liegt sogar über 60%. Der hohe Anteil der jungen Wintersportler liegt wohl auch an der Zufriedenheit mit dem Produkt "Skifahren", denn dieses wird als unterhaltsam und erlebnisreich wahrgenommen. Jüngere Gäste sind gesamt sogar zufriedener als ältere Gäste, haben regelmäßig durchgeführte Gästebefragungen ergeben. "Österreichs Seilbahnen sind kooperativ, und die genannten Zahlen sind der Beweis dafür, dass wir seit Jahren aktiv für die Skijugend arbeiten und Skifahren jung ist," so Wolf.

Schneeerlebnistage für Wiener Schüler
Mit den Schneeerlebnistagen in Wien wird auch den Wiener Schülern der Spaß im Schnee näher gebracht. "Es ist wichtig, solche Initiativen in den sogenannten "Nahversorger-Skigebieten" zu unterstützen. Daher sponsert der Fachverband schon zum zweiten Mal die Schneeerlebnistage, um schon bei einer Stufe davor anzufangen -nämlich den Kleinsten das Erlebnis "Bewegung und Spaß im Schnee" zu vermitteln", betont Wolf.

Eigeninitiativen Winter 2013/2014
Um das Interesse am Skisport zu steigern und die Jugendlichen auf die heimischen Pisten zu bringen, startet das Marketing Forum des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs diesen Winter mit zwei innovativen Maßnahmen. Zum einen wird mit der Aktion "ski creative zwanzig.dreizehn" direkt an die Schulen kommuniziert, zum anderen werden die Jugendlichen mit der Imagekampagne "Don't try this at home - up in die Berge" online erreicht. Mit diesem ausgewogenen Mix an Aktivitäten soll der jungen Zielgruppe der Spaß am Skifahren, Snowboarden und Freestylen auf den heimischen Pisten aufgezeigt werden. (PM)

Mehr zu den beiden Kampagnen unter:

SKI CREATIVE 20.1: facebook.com/istehaufschnee.
"DON'T TRY THIS AT HOME": www.upindieberge.at oder unter facebook.com/upindieberge

Weitere Informationen rund um die umfangreichen Jugendaktionen des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs - Marketing Forum gibt es unter marketingforum.seilbahnen@wko.at.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband Seilbahnen Österreichs - Marketing Forum
Mag.(FH) Ricarda Rubik
Telefon: +43 (0)5 90 900 3327
ricarda.rubik@wko.at
Internet: http://www.seilbahnen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003