Spindelegger im Standard-Interview: Gymnasien nicht opfern

von Michael Völker Differenziertes Schulsystem als Bedingung für Koalition mit der SPÖ

Wien (OTS) - ÖVP-Chef und Vizekanzler Michael Spindelegger beharrt im Interview mit dem STANDARD (Ausgabe vom 30.11.2013) auf der Erhaltung der Gymnasien und weist alle Gerüchte zurück, seine Partei sei hier zum Nachgeben bereit. "Wir brauchen das Gymnasium auch in Zukunft. Es ist eine begehrte und erfolgreiche Schulform. Wieso sollte ich das aufgeben? Niemals. Kinder haben unterschiedliche Begabungen und Neigungen, das differenzierte Schulwesen muss erhalten bleiben." Der ÖVP-Chef besteht darauf, das Gymansium sowohl in der Unter- als auch in der Oberstufe in vollem Ausmaß zu erhalten. Spindelegger entgegen anderslautenden Gerüchten: "Wir geben das Gymnasium nicht auf, da braucht sich niemand Sorgen machen." Für die ÖVP sei das ein zentraler Punkt in den Verhandlungen. "Ich hielte es für völlig absurd, dass man das Gymnasium jetzt opfert."

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard, Tel.: (01) 531 70/445

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST0001