Single Bells

Wien (OTS) - Ende November wird die Adventszeit eingeläutet, die Schaufenster sind liebevoll mit Lichterketten geschmückt und allerorts wird man mit Weihnachtsohrwürmern beschallt. Normalerweise liebe ich ja all das: Christkindlmärkte, Geschenke kaufen und Skitouren planen. Aber letztes Weihnachten war mir gar nicht danach. Das lag wohl daran, dass ich erstmalig seit Langem wieder auf dem Markt war - also kurzum, ich war solo. So weit so schlecht, dachte ich zumindest damals.

Da in meinem Kopf zu Weihnachten alle Menschen glücklich und voller Liebe sind, ich hingegen allein die kuscheligen Abende mit mir verbringen musste, wollte ich diesen Zustand unbedingt ändern und habe mich bei einer Partnerbörse im Internet angemeldet.
Halleluja, da muss man ganz schön tief in die Tasche greifen und ist vertraglich eine ziemlich lange Zeit gebunden. Aber wenn man dem Glück etwas auf die Sprünge helfen kann, dann ist doch jedes Mittel recht, nicht wahr? Es kam in kürzester Zeit zu ganzen zwölf Treffen, die, na wie könnte man es schön formulieren, durchwegs alle für den Hugo waren.

Nein, das war jetzt nicht nett gesagt. Immerhin schlürfte ich bei den Dates leckeren Glühwein, aß mich - sauer wie süß - durch die Christkindlmärkte und bemerkte erst viel zu spät, dass mir die Suche nach der großen Liebe lediglich eine Ansammlung unschöner Fettpölsterchen beschert hatte.

Es lag nicht an den Kandidaten, muss hier mal festgehalten werden. Die waren durchwegs sehr nett. Aber das konnte ich gar nicht wahrnehmen, da ich ja so damit beschäftigt war, unbedingt so schnell wie möglich unter die Haube zu kommen. Die Mission war: mit der neuen Liebe unter dem Christbaum gemeinsam Jingle Bells trällern.
Dass das so auf Druck nicht funktioniert, war vorherzusehen. Somit musste ich, trotz größter Bemühungen, als Solist meine Feiertage bei Familie und Freunden verbringen. Und siehe da, ich hatte eine wundervolle Zeit! Da auch hier wieder viel Essen auf dem Programm stand, legte ich noch ein paar weitere Kilos zu.

Der Vorsatz fürs neue Jahr lautete dann, in erster Konsequenz einmal abzunehmen und erst in zweiter Linie einen Partner zu finden. Also meldete ich mich bei Weight Watchers an und schrieb mich in einem Fitnesscenter ein. Dort traf ich dann nach einigen Monaten zufällig einen tollen Menschen, den ich schon von der Singlebörse her kannte, aber erst jetzt richtig wahrnahm. Die Person begrüßte mich mit folgender Frage: "Na, läufst du noch oder stehst du schon?" Ich kann nun sagen, dass ich in diesem Jahr stehe, und zwar mit meinem neuen Schatz unterm Baum. Daher, alle unfreiwilligen Singles dieser Welt: ruhig Blut und sich liebevoll um sein eigenes Wohl kümmern, dann klopft die Liebe ganz von allein an die Tür. In diesem Sinne:
schöne Festtage!

Herzerwärmender, figurfreundlicher Orangenpunsch (Zutaten für 1 Liter):

  • 2 Beutel Weihnachtstee (Hüttenzauber, Schneewalzer o.ä.)
  • 1/2 l frisch gepresster Orangensaft
  • 1 Phiole Rum-Aroma
  • 6 Stück Süßstoff

Die Teebeutel in 1/2 Liter heißem Wasser ziehen lassen. Teebeutel entfernen, die restlichen Zutaten dazugeben, aufkochen und abschmecken.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Grüblinger
Telefon: + 43 (0) 664 820 7484
E-Mail: bg@weightwatchers.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWO0001