Korrektur zur OTS0109 - Karlheinz Töchterle: Journalisten sind wesentliche Mittler der Wissenschaftskommunikation

BMWF schreibt Österreichischen Staats- und Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik aus

Wien (OTS) - Im letzten Absatz muss es heißen:
Für die Bewerbung kommen nur Beiträge in Betracht, die im Zeitraum 2012/2013 publiziert oder gesendet wurden.

"Um die Begeisterung für Wissenschaft und Forschung in der Gesellschaft zu steigern, kommt Journalistinnen und Journalisten eine wesentliche Mittlerrolle zu. Neben dem journalistischen Rüstzeug braucht es dazu ein Grundinteresse für das Fach und die Fähigkeit, komplexe Inhalte verständlich zu formulieren, ohne in die Banalität abzudriften", so Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle anlässlich der Ausschreibung des Österreichischen Staats-und Förderungspreises für Wissenschaftspublizistik 2014. Mit den beiden Preisen - dem Staatspreis für Wissenschaftspublizistik sowie einen Förderungspreis für junge Wissenschaftspublizist/innen (Höchstalter 35 Jahre) - werden alle zwei Jahre hervorragende journalistische Beiträge ausgezeichnet, die Themen aus Wissenschaft und Forschung in allgemein verständlicher und fundierter Weise aufgreifen. Auf diese Art tragen diese maßgeblich dazu bei, das Interesse und die Akzeptanz bei der Öffentlichkeit für Wissenschaft und Forschung zu wecken und zu vertiefen. "Wir wissen aus Studien, dass das Interesse der Bevölkerung an wissenschaftlichen Erkenntnissen groß ist, allerdings wird vielfach auch die schwer verständliche Expertensprache kritisiert. Durch gut recherchierte und leicht verständliche Beiträge leisten Journalisten einen wertvollen Beitrag, um die Distanz zwischen der Gesellschaft und den forschenden Institutionen weiter zu verringern", so Minister Töchterle.

Der Staatspreis ist mit 5.500 Euro, der Förderungspreis mit 2.500 Euro dotiert. Für die Bewerbung kommen nur Beiträge in Betracht, die im Zeitraum 2012/2013 publiziert oder gesendet wurden. Die Einreichfrist läuft bis zum 31. Jänner 2014. Die Auswahl der Preisträger/innen erfolgt durch eine vom Bundesminister für Wissenschaft und Forschung bestellte Jury.

Details zur Ausschreibung unter:
http://www.bmwf.gv.at/startseite/mini_menue/service/ausschreibungen/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecher: Felix Lamezan-Salins
Tel.: +43 1 531 20 9027
felix.lamezan-salins@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0003