Schlumberger: Positive Entwicklung im ersten Halbjahr

Trends geben Grund zu einem optimistischen Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft

Wien (OTS) - Der börsennotierte Sekt- und Spirituosenhersteller Schlumberger hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2013/14 trotz des wirtschaftlich herausfordernden Umfelds ein stabiles Ergebnis bei einer positiven Umsatzentwicklung erzielen können. Der Umsatz konnte im ersten Halbjahr im Vergleich zur Vergleichsperiode des Vorjahres um 2,7% von 86,6 Mio. EUR auf 89 Mio. EUR gesteigert werden. Neben einem leichten Wachstum am Kernmarkt Österreich konnten vor allem die Tochtergesellschaften in Deutschland und den Niederlanden wachsen. Auf das bevorstehende und in der Sekt- und Spirituosenbranche entscheidende Weihnachtsgeschäft ist man im Hinblick auf das Gesamtjahresergebnis gut vorbereitet. Erste Trends und Prognosen geben bereits einen positiven Ausblick.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte die Schlumberger AG einen konsolidierten Umsatz in der Höhe von EUR 89 Mio. erwirtschaften. Verglichen mit dem Umsatz des Vorjahres (EUR 86,6 Mio.) bedeutet das eine Steigerung um 2,7%. Das Betriebsergebnis beträgt TEUR -34 und konnte unter Berücksichtigung der verhältniswahrenden Spaltung und der dadurch zu leistenden Unternehmenspacht an die Gurktaler AG gegenüber dem Vorjahr stabil gehalten werden. Der Vorstand hält vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation aufgrund der bisherigen Entwicklung des wichtigen Weihnachtsgeschäft an den ambitionierten Zielen des Geschäftsjahres 2013/14 fest, die eine positive Entwicklung in Umsatz und Absatz vorsehen.

Aufgrund der zentralen Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts lassen die vorliegenden Halbjahreszahlen zum 30. September 2013 keine Rückschlüsse auf die Umsatzhöhe und das Gruppenergebnis des Gesamtjahres zu.

Hohe Erwartungen an bevorstehende Saison

Die kommenden Wochen bis zum Jahreswechsel und die darauffolgende Ballsaison sind entscheidend für die Sekt- und Spirituosen-Branche. "Mit einem klaren Bekenntnis zu österreichischer Herkunft und Regionalität haben wir die Sektmarken des Hauses Schlumberger in den vergangenen Jahren erfolgreich weiterentwickelt. Gemeinsam mit den Premiummarken unseres Vertriebssortiments, das wir im laufenden Wirtschaftsjahr bereits um vier neue, internationale Top-Marken erweitern konnten, blicken wir der bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrssaison zuversichtlich entgegen. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und sind fest davon überzeugt, dass Herr und Frau Österreicher in den bevorstehenden Feiertagen noch stärker auf österreichische Qualität aus unserem Hause vertrauen.", unterstreicht Schlumberger Vorstandsvorsitzender Eduard Kranebitter die Erwartungen für das Saisongeschäft.

Schlumberger Aktienentwicklung

Die Schlumberger Stamm- und Vorzugsaktien waren bis zum Halbjahresstichtag am 30. September 2013 durch die allgemeine Entwicklung an den Börsen nur bedingt beeinträchtigt. Zum Stichtag stand die Stammaktie bei EUR 18,20. Das bedeutet ein Plus von 2,8% im Vergleich zum Beginn des Wirtschaftsjahres (EUR 17,70 zum Stichtag 31. März 2013). Die Vorzugsaktie steigerte den Wert im Vergleichszeitrum um 4% auf EUR 11,50 (EUR 11,06 zum Stichtag 31. März 2013).

Der Halbjahresfinanzbericht wurde unter
http://gruppe.schlumberger.at/investor-relations/berichte
veröffentlicht und kann dort abgerufen werden.

Über Schlumberger:

Schlumberger ist Österreichs traditionsreichste Wein- und Sektkellerei. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Premium-Sekt und Premium-Spirituosen. Robert Alwin Schlumberger gründete das Unternehmen 1842 und stellte damals als einer der ersten in Österreich Sekt nach der Champagner-Methode her. 1973 erwarb die österreichische Underberg Gesellschaft mit Sitz in Wien Auhof die Schlumberger Wein- und Sektkellerei und brachte die Gesellschaft 1986 an die Börse. Das Geschäft umfasst heute die Bereiche Schaumweine, Spirituosen, Weine und Alkoholfreie Getränke. In der Schaumweinproduktion werden für die Marken des Hauses Schlumberger seit jeher österreichische Premium-Trauben verarbeitet. 2009 wurde die Hochriegl Sektkellerei übernommen. Damit bündelt sich bei Schlumberger umfangreiches, österreichisches Sekt Know-how. Die höchste Qualität seiner Sektmarken setzt sich das Unternehmen zum Ziel. Schlumberger beschäftigt durchschnittlich rund 224 Mitarbeiter einschließlich seiner Töchter in Österreich, Deutschland und den Niederlanden.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:
http://gruppe.schlumberger.at sowie unter der Telefonnummer
Tel.: +43/1/368 22 58-0

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher:
Mag. (FH) Markus Graser
Schlumberger Wein- und Sektkellerei GmbH
Tel: +43 664 81 45 901
eMail: markus.graser@schlumberger.at

Ansprechperson Agentur:
Florian Tursky, P8 GMBH
Tel: +43 676 756 38 31
eMail: f.tursky@hofherr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SLU0001