AKS: Konstruktive Kritik, statt Panikmache!

Bei den Vorbereitungen für die neue Reifeprüfung muss das Wohl der Schüler_innen im Vordergrund stehen

Wien (OTS) - Die neue Reifeprüfung sorgt für Unmut und das zu Recht. In den Schulklassen herrscht Unbehagen, da von allen Seiten verschiedene Informationen weitergeben werden und Schüler_innen sich tagtäglich anhören können, dass sie die neue Matura nicht schaffen werden. Dieser Zustand muss sich dringend ändern. "Was es braucht, sind verpflichtende Lehrpersonenfortbildungen und eine Überarbeitung des Benotungsschlüssels in Mathematik. So werden die wahren Mängel behoben und es kann für die Schüler_innen gearbeitet werden", fordert die Bundesvorsitzende der Aktion kritischer Schüler_innen (AKS) Claudia Satler. Von vornherein wurde dieses Projekt von den Schulpartnern abgelehnt, ohne sich über die Notwendigkeit der Anpassung an den europäischen Standard klar zu sein.

Wer wirklich zum Wohl der Schüler_innen agieren möchte, muss sich den echten Problemen annehmen und nicht neue heraufbeschwören. Dass viele Schüler_innen keinen anderen Ausweg mehr sehen, als einen Streik auszurufen, um auf die Missstände aufmerksam zu machen, ist vollkommen verständlich. Nur dass dies nun auch von Seiten der Schülerunion begrüßt und unterstützt, ist mehr als heuchlerisch. "Die Schülerunion verwehrt seit Jahren auf sämtlichen Schüler_innenparlamenten die AKS-Forderung nach Streikrecht für Schüler_innen. Nun rufen sie mit zum Streik auf, obwohl sie den Schüler_innen seit Jahren das Recht dazu absprechen!", kritisiert Satler.

Nun muss konstruktiv an der Lösung der noch bestehenden Probleme gearbeitet werden. Schüler_innen müssen mit ihren Anliegen ernst genommen und in die Lösung der Mängel einbezogen werden. "Panikmache zu betreiben ist kontraproduktiv, jetzt müssen wir nach vorne sehen und die letzten Steine auf dem Weg zur Neuen Reifeprüfung beseitigen", betont Satler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Satler
AKS Bundesvorsitzende
tel: 0699/11408142
mail: claudia.satler@aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001