Jenewein: Schwer angeschlagene Häupl-Truppe bildet in Wildalpen Selbsthilfegruppe!

Wiener SPÖ eilt von Wahlniederlage zu Wahlniederlage und klopft sich trotzdem auf die Schulter

Wien (OTS/fpd) - Rekord-Armut, Rekord-Gebührenwucher und Rekord-Arbeitslosigkeit - die Wiener SPÖ lässt das Leid der Bevölkerung kalt, nicht aber, dass sie eine Wahl nach der anderen verliert. Deshalb treffen sich die Parteispitzen dieses Wochenende wieder einmal in Wildalpen. Wiens FPÖ-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein ahnt schon das Ergebnis der Klausur: "Die hohen Damen und Herren der Wiener SPÖ werden wieder feststellen, dass ihre Politik super ist, nur schlecht kommuniziert wird. Das kennen wir ja schon hinreichend von den Argumentationen in Gemeinderat und Landtag."

Ironisch fragt Jenewein: "Wie soll das Rote Wien seine glorreichen und vor allem zukunftsweisenden Ideen auch mit einem Werbebudget von nur knapp 100 Millionen Euro effektiv unter das Volk bringen? Ich tippe darauf, dass die Mittel, die als Gegenleistung für positive Berichterstattung in die Medien fließen, neuerlich aufgestockt werden. Teuer für die Steuer- und Gebührenzahler und traurig für die Wiener SPÖ!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002