FPÖ-Gartelgruber: Auch ungeborenes Leben ist zu schützen

FPÖ ist für Beibehaltung der derzeitigen Lösung bei Schwangerschaftsabbruch

Wien (OTS) - "Mit der Petition zur Streichung des Schwangerschaftsabbruches aus dem Strafgesetzbuch zeigen Neos, Grüne und die SPÖ, dass ungeborenes Leben für sie völlig wertlos ist.", so die Freiheitliche Frauen- und Gleichbehandlungssprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber.

Auch ungeborenes Leben müsse von der Gesellschaft geschützt werden. Würde man dem Wunsch der Abtreibungsklinik und der unterzeichnenden Politiker nachkommen, wäre ein Schwangerschaftsabbruch bis zum letzten Tag der Schwangerschaft möglich und nicht zu bestrafen. Alleine die Vorstellung sei grausam und verwerflich, betonte Gartelgruber

"Man dürfe Abreibungen nicht generell pönalisieren, aber wenn irgendwie möglich doch verhindern. In diesem Zusammenhang fordere ich eine noch vertieftere Aufklärung und Hilfe für die Betroffenen.Die schon lange versprochenen begleitenden Maßnahmen und auch eine anonymisierte Evaluierung und Aufzeichnung von Schwangerschaftsabbrüchen müssten endlich, wie schon seit Jahren von uns gefordert, kommen", so Gartelgruber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001