Grüne Niederösterreich plädieren für flächendeckende Lkw-Maut - EU-weit

Eine Studie des Verkehrsclub Österreich zeigt, dass NÖs Klimabilanz durch Lkw-Verkehr verschlechtert wird. Dem wollen die Grünen entgegenwirken.

St. Pölten (OTS) - Für die Grünen heißt die wichtigste Maßnahme gegen den dramatischen Anstieg der CO2-Werte in Niederösterreich durch den Lkw-Verkehr daher: eine flächendeckende Lkw-Maut - gemäß dem Schweizer Modell.
Amrita Enzinger, Verkehrssprecherin im NÖ Landtag, erklärt das Modell: "Die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe, wie die Lkw-Maut in der Schweiz genannt wird, gilt für Lkws ab 3,5 Tonnen und wird pro gefahrenen Kilometer verrechnet mittels Erfassungsgeräte und Chipkarten, die mit dem Fahrtenschreiber verbunden sind. Ein System, das einfach ist und funktioniert, wie man anhand der Schweiz sieht", so Amrita Enzinger.
Ihre Kollegin Madeleine Petrovic, die österreichische EU-Abgeordnete werden will, geht noch einen Schritt weiter: "Eine flächendeckende Lkw-Maut - EU-weit - schont Umwelt, Natur und die Gesundheit der Menschen - schnell und effektiv", so Petrovic.
Was mit den Einnahmen aus dieser Maut passieren soll, wissen die Grünen auch schon: "Zweckbinden, damit die Schäden der Fahrbahnen durch Lkw abgedeckt sind und wesentlich mehr Geld in den öffentlichen Verkehr investiert werden kann."
Initiativen zur Umsetzung des Grünen Vorschlags folgen.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001