Willi: Nach Deutschland sollte auch Österreich Lkw-Maut einführen

Grüne appellieren an Regierungsverhandler deutschem Beispiel zu folgen

Wien (OTS) - "Die Deutschen trauen sich! Im neuen Koalitionsabkommen ist eine Ausweitung der Lkw-Maut auf Bundesstraßen vorgesehen. Diesem Beispiel sollte Österreich folgen. Die Schweizer machen es längst und bemauten das gesamte Straßennetz für Lkw. Das hat zu einer gewaltigen Effizienzsteigerung des Transportsektors in der Schweiz geführt. Jetzt folgt Deutschland. Und wo bleibt Österreich?", fragt der grüne Verkehrssprecher Georg Willi und fordert eine entsprechende Initiative für Österreich.

"Mit der Ausweitung der Lkw-Maut auf das restliche Straßennetz könnten wir die dringend nötigen Verbesserungen für den öffentlichen Verkehr ankurbeln und zugleich auch noch den Verfall der Landes- und Gemeindestraßen vermeiden. Denn der Ausbau des umweltfreundlichen Verkehrs ist die verkehrspolitische Zukunftsaufgabe schlechthin. Aufgrund der knappen Staatskassen muss das Geld für den Öffi-Ausbau von der Straße kommen und den gewünschten Lenkungseffekt auslösen:
weniger Straßenverkehr, mehr öffentlicher bzw. Radverkehr", unterstreicht Willi den grünen Weg in eine umweltfreundlichere Mobilität.

"Ich hoffe, dass der Mut der deutschen Koalitionsverhandler in dieser Frage auf die österreichischen überspringt und erwarte demnächst weißen Rauch für die Ausweitung der Lkw-Maut auf das gesamte Straßennetz Österreichs", erwartet Willi Taten.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002