Jenewein zu SPÖ-Klausur in Wildalpen: Wiener Wasser erneut in Gefahr?

Klubobmann Deutsch ist vielleicht auch gierig auf die Ehrenbürger-Würde

Wien (OTS/fpd) - Im Jahr 1998 hat die SPÖ bereits eine der sieben Quellen der Wiener Hochquellwasserleitung, die Quelle Seisenstein, letztlich an einen australischen Poker-Millionär verhökert. In Folge wurde Bürgermeister Häupl zum Ehrenbürger der Gemeinde Wildalpen gekürt. "Seit wir das aufgedeckt haben, habe ich immer ein ganz schlechtes Gefühl dabei, wenn sich die Wiener SPÖ, wie für kommendes Wochenende geplant, nach Wildalpen zurückzieht", erklärt Wiens FPÖ-Landesparteisekretär BR Hans-Jörg Jenewein. Seine Befürchtung:
"Vermutlich wollen viele Funktionäre ebenfalls Ehrenbürger von Wildalpen werden. Dann geht es unseren Quellen vielleicht wie der Seisensteiner und wir müssen uns bald den Wasserpreis allein von Privaten diktieren lassen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001