Kaufmann-Bruckberger: NÖ steigert Quote zur Unterbringung um 5 Prozent

Symposium "10 Jahre Grundversorgung humanitär Bedürftiger"

St. Pölten (OTS/NLK) - Ein "sehr ernstes Thema" nannte heute die für die Grundversorgung humanitär Bedürftiger in Niederösterreich zuständige Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger die Situation von Flüchtlingen: "Die Versorgung dieser Menschen ist in Europa geprägt von christlich-sozialen Grundwerten. Es ist unsere Aufgabe, und ich glaube, das sollte der Fokus bei unseren Gesprächen sein - es geht immer darum, das menschliche Leid des Einzelnen, der fliehen musste, zu lindern." Anlass für das Statement der Landesrätin ist das NÖ Symposium zur Grundversorgung, das heute im NÖ Landtagssitzungssaal abgehalten wird.

Kaufmann-Bruckberger weiters: "Im Vergleich zur österreichischen Bevölkerung liegt die Zahl der Asylwerber bei rund 0,4 Prozent. Die Landesrätin nannte einige Zahlen: "In Niederösterreich sind zur Zeit 2.750 humanitär Bedürftige untergebracht, damit erfüllen wir die Quote zu 86 Prozent. Nicht genug, aber immerhin um fünf Prozent mehr als zu Beginn der Regierungsarbeit nach den Wahlen vor rund sechs Monaten! In 77 organsierten Unterkünften wie Gasthöfen, Pensionen oder Räumlichkeiten, die von NGOs zur Verfügung gestellt werden, leben 40 Prozent, der in Niederösterreich untergebrachten humanitär Bedürftigen, alle anderen in 540 Privatquartieren."

Ein wesentlicher Punkt bei der Unterbringung der humanitär Bedürftigen ist für die Landesrätin das Einvernehmen mit den Gemeinden: "Mir ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und der Bevölkerung funktioniert. Es geht um Überzeugung und es geht um Akzeptanz. Und ich konnte bereits auf die Hilfe von vielen Menschen in Niederösterreich zählen, als ich mit der Bitte neue Quartiere bereitzustellen, an die Öffentlichkeit gegangen bin." Kaufmann-Bruckberger erläutert dabei den "NÖ-Weg": "Wir gehen den Weg, kleinere Unterbringungsmöglichkeiten integriert in die niederösterreichische Gemeindestruktur."

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12172
www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0003