Ausstellung "Handtaschen erzählen" im Pflegewohnhaus Meidling

BewohnerInnen gestalteten Kunstwerke

Wien (OTS) - Im Pflegewohnhaus Meidling wurde am Dienstag die Ausstellung "Handtaschen erzählen" im Beisein von Direktorin Christa Wutschitz eröffnet. Die Kunstwerke entstanden in Zusammenarbeit mit den beiden Künstlerinnen Martina Eder und Silvia Konrad sowie etlichen BewohnerInnen des Pflegewohnhauses Meidling. "Die Idee, mit erfahrenen Kunsttherapeutinnen etwas zu gestalten und dadurch auch ein Stück der eigenen Geschichte zu erzählen, hat uns gefallen", so Direktorin Wutschitz. Denn die Bewohnerinnen und Bewohner ihres Pflegewohnhauses hätten großteils ein recht stattliches Alter und daher auch einiges zu erzählen.

Die von den BewohnerInnen gestalteten Kunstwerke sind im Pflegewohnhaus Meidling in der Stüber-Gunther-Gasse 2 bis 15. Jänner 2014, von Montag bis Freitag, jeweils von 11 bis 16 Uhr zu sehen.

Postkarten und Liebesbriefe fanden in den Taschen Platz

Seit April war das Künstlerinnen-Duo Eder und Konrad, anfangs 14-tägig und später wöchentlich, im Pflegewohnhaus Meidling, um mit den betagten Menschen zu arbeiten und kreativ zu sein. Zu Beginn wurden alte Handtaschen gesammelt und den BewohnerInnen zur Verfügung gestellt. Diese konnten dann befüllt werden, etwa mit persönlichen Gegenständen wie beispielsweise Postkarten, Plakaten, Fotos. Wollten die BewohnerInnen ihre persönlichen Gegenstände behalten, wurde diese fotografiert und konnten auf diese Weise in die Taschen gelegt werden.

Aber auch Texte aus den Erzählungen der BewohnerInnen wurden gestaltet und fanden in den Taschen Platz. "Etliche der Workshops haben wir unter ein Motto gestellt", erzählt Silvia Konrad, die für das Gesamtkonzept verantwortlich zeichnet. So wurden etwa in der "Plaudertasche" alle Geschichten gesammelt, die erzählen, auf welche Weise Menschen ihre PartnerInnen kennengelernt haben. In dieser Tasche finden sich auch alte Liebesbriefe.

Künstlerinnen-Duo Eder und Konrad

Die beiden freischaffenden Künstlerinnen Martina Eder und Silvia Konrad arbeiten seit 2003 zusammen. Zusätzlich zu künstlerischen Projekten, sind soziokulturelle Projekte in ihrem Fokus. Dabei arbeiten die beiden besonders gern mit Menschen mit Behinderung. "Das Bereitstellen autobiografischer Objekte wie eben einer Handtasche und deren Inhalt schlagen eine Brücke zur Vergangenheit und lassen Erinnerungen aufleben", erklärt die ausgebildete Kunsttherapeutin Martina Eder die so genannte Biographiearbeit.

Pflegewohnhaus Meidling ging 2011 in Betrieb

Das "Pflegewohnhaus Meidling mit sozialmedizinischer Betreuung" ist eines der neuen Pflegewohnhäuser der Stadt Wien, welches im Zuge der Umsetzung der Geriatriereform im Frühjahr 2011 in Betrieb gegangen ist. Es werden insgesamt 256 hochbetagte oder chronisch kranke Menschen, z. B. demenzkranke Menschen, betreut. Die pflegerische Betreuung und medizinische Versorgung rund um die Uhr wird durch das zusätzliche Angebot an Therapiemöglichkeiten, sowie Sozialarbeit und PsychologInnen ergänzt.

Infos zum Pflegewohnhaus Meidling:
www.wienkav.at/kav/pme/

Zu dieser Meldung werden Ihnen in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder Fotos zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Birgit Wachet
Mediensprecherin Wiener Krankenanstaltenverbund
Telefon: 01 40409-70055
E-Mail: birgit.wachet@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007