Solidaritätsadresse des österreichischen Hausärzteverbandes an die österreichische Lehrerschaft

Wien (OTS) - Die unterzeichneten Vorstands-Mitglieder des Österreichischen Hausärzteverbandes senden an die österreichische Lehrerschaft einen solidarischen Gruß.

Beide Berufsgruppen werden seit Monaten in ähnlicher Weise herabgesetzt. Ihre berechtigten Interessen werden in einem tief in das soziale Gefüge eingreifenden Reformprozess übergangen, ihre Expertise und ihr Wille zum persönlichen Engagement geringgeschätzt. Eine selektiv informierte Öffentlichkeit spendet Applaus.

Lehrer und Ärzte sind höchstqualifizierte Fachleute, die aufgrund ihrer alleinigen Kompetenz zu selbständigen Entscheidungen befähigt sind, deren Urteil in fachlichen Belangen valide ist und die keine Art von Kontrolle zu scheuen brauchen. Es erscheint uns augenfällig, dass die Entscheidungsfreiheit gerade dieser Berufe beschnitten werden soll.

Für uns besteht kein Zweifel, dass jegliche System-Asymmetrie, insbesondere die der fachlichen Kompetenz, beseitigt werden soll und Gleichmacherei das Ziel ist! Es findet ein Paradigmenwechsel in Richtung Zentralismus statt. Mangelhaft kompetente zentrale Stellen entscheiden über ausgewiesen fachkundige Professionen.

Wir fühlen uns daher der Lehrerschaft verbunden und übermitteln an diese unsere Solidaritätsbotschaft!

Für den Vorstand des ÖHV:

Präsident Dr. EULER Christian
Vizepräs.Dr.WERNER Wolfgang
Vizepräs. Dr. BIDNER Daniel

Rückfragen & Kontakt:

MR.Dr. WERNER Wolfgang
Arzt für Allgemeinmedizin
1100 Wien Weitmosergasse 3
Präsident ÖHV Wien
Vizepräsident Bundes-ÖHV
Tel: 01 617 22 68
FAX: 01 617 22 684
dr.w.werner@speed.at
http://www.drwwerner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAU0001