Cornelius Obonya und Karim El-Gawhary in "Willkommen Österreich"

Außerdem: "DIE.NACHT" in ORF eins mit neuen Informationstechnologien bei "Eckel mit Kanten" und "Reiseckers Reisen" auf dem Donauradweg

Wien (OTS) - Ein Vollblutschauspieler, ein ORF-Auslandskorrespondent, Kommunikationsdefizite in der Informationstechnologie und eine Fahrt auf dem Donauradweg - vielseitig wie immer präsentiert sich die "DIE.NACHT" auch in dieser Woche, wenn am Dienstag, dem 26. November 2013, interessante Menschen, witzige Sprüche und sehenswerte Berichte auf dem Programm von ORF eins stehen. Stermann und Grissemann begrüßen in einer neuen Ausgabe um 22.00 Uhr zwei Männer, die beide künstlerisch auf ihre eigene Art und Weise begabt sind: Cornelius Obonya und Karim El-Gawhary. Cornelius Obonya ist der geborene Schauspieler. Er fühlt sich auf der Theaterbühne genauso wohl wie vor der Kamera - u. a. zu sehen an der Seite von Heino Ferch in "Spuren des Bösen - Zauberberg" am 4. Dezember um 20.15 Uhr in ORF 2. Der große Durchbruch als Schauspieler steht Grissemann zwar noch bevor, doch in "Willkommen Österreich" hat er Gelegenheit, sich Tipps von einem ganz Großen aus dem Schauspielermetier zu holen. Karim El-Gawhary versucht mit seinem neuen Buch, die Aufmerksamkeit auf Menschen zu lenken, die abseits des Scheinwerferlichts agieren: die Frauen der arabischen Welt, die den Widerstand gegen die Diktatoren wesentlich mitgetragen haben. Das österreichische Fernsehpublikum kennt den geborenen Münchner als ORF-Auslandskorrespondent aus den diversen Nachrichtensendungen. In "Willkommen Österreich" zeigt sich Karim El-Gawhary von seiner privaten Seite und beweist, dass er auch in einer Late-Night-Show nicht fehl am Platz ist.

Sexy und anrüchig ging es auf der Wiener Erotikmesse zu. Das ließ "Willkommen Österreich"-Reporter Hermes jedoch kalt, denn er interessierte sich nur für die skurrilen Seiten der Veranstaltung. Im Anschluss steht bei "Eckel mit Kanten" um 22.55 Uhr die Jugendsprache in der Informationstechnologie im Vordergrund. Seine Gäste Gery Seidl, Prof. Hermann Knoflacher und Viktor Gernot sprechen mit ihm u. a. über Technologien, die zukünftig gesehen auch vielleicht ohne Menschen bestehen können. Danach bringt ein Spezialrad Michael Reisecker um 23.35 Uhr auf den Donauradweg. Auf seiner Reise mit der Brillenkamera trifft der Dokumentarfilmer u. a. eine "Skater-Oma" und bulgarische Matrosen, die ihm erzählen, was für sie der schönste Beruf der Welt ist.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann" um 22.00 Uhr

Zu Gast bei Grissemann und Stermann: Cornelius Obonya und Karim El-Gawhary

Cornelius Obonya löste im Sommer 2013 Nicholas Ofczarek als Jedermann bei den Salzburger Festspielen ab. "Kommen Sie bitte weiter vor" heißt die Biografie des österreichischen Schauspielers, in der er auch über sein Familienerbe spricht. Cornelius Obonya ist Sohn von Elisabeth Orth und Enkel von Paula Wessely und Attila Hörbiger. Er begann seine Karriere am Wiener Volkstheater. Derzeit ist der Schauspieler im Rupert-Henning-Stück "C(R)Ash" am Wiener Stadttheater Walfischgasse zu sehen. Seit 2000 ist er Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Im ORF ist Obonya demnächst in gleich zwei ORF-Premieren zu sehen: In "Spuren des Bösen - Zauberberg" (am 4. Dezember um 20.15 Uhr in ORF 2) spielt er den psychisch kranken Max Rieger, einen ehemaligen Patienten des Verhörspezialisten Richard Brock (Heino Ferch). Ebenfalls zu sehen ist er in der fünften "Polt"-Verfilmung, die unter dem Titel "Polt." am 28. Dezember um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 2 steht.

Mit dem Buch "Frauenpower auf Arabisch: Jenseits von Klischee und Kopftuchdebatte" lenkt ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary den öffentlichen Blick auf die Frauen der arabischen Welt, die den Widerstand gegen die Diktatoren wesentlich mitgetragen haben. Karim El-Gawhary leitet seit Mai 2004 das ORF-Büro in Kairo und betreut von dort den gesamten arabischen Raum und den Iran. Er meldet sich als Auslandskorrespondent regelmäßig in den Nachrichtensendungen des ORF zu Wort. 2012 wurde er von den österreichischen Chefredakteurinnen und -redakteuren zum Auslandsjournalisten des Jahres gewählt. Ein Jahr davor wurde er mit dem Concordia-Preis für hervorragende publizistische Leistungen ausgezeichnet. 2008 brachte Karim El-Gawhary sein erstes Buch "Alltag auf Arabisch - Nahaufnahmen von Kairo bis Bagdad" heraus. Seine Berichte aus dem Nahen Osten sind außerdem in deutschsprachigen Zeitungen wie "Die Presse", "taz" (Berlin), "Sonntagszeitung" (Zürich), "Hannoversche Allgemeine" oder "Stuttgarter Nachrichten" zu lesen. Karim El-Gawhary wurde in München als Sohn einer deutschen Mutter und eines ägyptischen Vaters geboren. Er studierte Islamwissenschaften und Politik an der Freien Universität Berlin.

"Eckel mit Kanten - Sollte ich nicht smarter als mein Smartphone sein?", 22.55 Uhr

"Gibt's da ein WLAN?" ist die Begrüßung der heutigen Jugend! Klaus Eckel bedauert solche Kommunikationsdefizite und erforscht dieses Mal Gegenwart und Zukunft der Informationstechnologie. Sein erster Gast, Gery Seidl, sinniert, ob Suchmaschinen künftig auch Auskunft geben könnten, wo man z. B. den Autoschlüssel hingelegt hat. Der Verkehrsexperte Prof. Hermann Knoflacher spricht mit Klaus Eckel darüber, ob das Auto bald mehr weiß als der Fahrer; und dieser überhaupt noch gebraucht wird. Zum Abschluss tritt Viktor Gernot auf und empfiehlt den Parteien, mehr auf Emotionen als auf Info zu setzen. Ein Hündchen mit parteispezifischen Eigenschaften könnte die Wähler vielleicht wieder zurückgewinnen.

"Reiseckers Reisen - Donauradweg", 23.35 Uhr

Diesmal steigt Michael Reisecker von seinem Bus auf ein Spezialrad um und fährt von Ottensheim die Donau flussaufwärts. Gleich an der Fähranlegestelle kommt er mit zwei alten "Seebären" ins Gespräch, bevor er eine junge Oma beim Skaten beobachtet. Mit seiner Brillenkamera nähert sich der Dokumentarist einem schweigsamen Fischer, entert ein Frachtschiff und lässt sich von bulgarischen Matrosen über den "schönsten Beruf" berichten. Später bestaunt er die Kunst eines Glasbläsers und besucht einen Kinderzirkus im bayrischen Obernzell.

"Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann", "Eckel mit Kanten" und "Reiseckers Reisen" sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf http://tvthek.ORF.at abrufbar. "Willkommen Österreich" sowie "Eckel mit Kanten" werden zusätzlich auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008