Stronach/Schenk: Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter

hinschauen und handeln!

Wien (OTS) - "Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter: Neben physischer, sexueller und psychischer Gewalt gibt es auch noch ökonomische und soziale Gewalt. Es braucht Zivilcourage und den richtigen Einsatz der Politik, um gewalttätige Vorfälle zu minimieren beziehungsweise zu verhindern", erklärt Team Stronach Frauensprecherin Martina Schenk anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen.

"Gewalt gegen Frauen ist kein Kavaliersdelikt - egal, in welchem Kulturkreis man sich bewegt", so Schenk. "Nicht wegschauen, nicht zuschauen, nicht anschauen - hinschauen und handeln - das muss endlich Einkehr bei den Menschen finden", verlangt Schenk.

Die Team Stronach Mandatarin verlangt von der Politik, dass endlich die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen geschlossen wird, "da viele Frauen derzeit in wirtschaftlicher Abhängigkeit geradezu gefangen sind". Gefordert sei die Politik auch bei der Aufklärung, "dass tradierte Rollenbilder aus anderen Kulturen und Gesellschaften niemals Gewalt gegen Frauen rechtfertigen können oder dürfen", so Schenk.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001