SP-Strobl ad. FP-Gudenus: "Ihre Äußerungen sind unwahr und ehrenrührig"

Wien (OTS/SPW-K) - Die heute konstruierten Skandalisierungsversuche der Wiener FPÖ im Zusammenhang mit dem Media Quarter Marx (MQM) sieht SP-Finanzsprecher und Gemeinderat Fritz Strobl absolut entbehrlich an: "Das Einzige, was Sie, Herr Gudenus, mit ihren Aussagen und Pseudo-Verschwörungstheorien erreichen ist, dass sie den Wirtschaftsstandort schädigen. Mit ihren infamen, unrichtigen und daher auch unhaltbaren Behauptungen betreiben Sie Rufmord am Wirtschaftsstandort Wien."

Während die FPÖ von ihren eigenen, für die Steuerzahler kostspieligen Skandalen, Stichwort BUWOG, Stichwort Hypo-Alpe-Adria, ablenkt, hat die Stadt Wien seriös gearbeitet. Die ZIT beauftragte bereits im Sommer 2012 die renommierte Wirtschaftsprüfungskanzlei Consultatio mit der Überprüfung der Eigentumsverhältnisse des MQM, im Zuge derer die Beteiligungsverhältnisse des Mehrheitseigentümers bekannt wurden. Die Öffentlichkeit wurde unmittelbar danach darüber in Kenntnis gesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten aber nur die im Firmenbuch abgebildeten Eigentumsverhältnisse bekannt sein.

"Alle Behauptungen, dass diese Eigentumsverhältnisse schon viel früher bekannt gewesen oder gar besprochen worden seien, sind auf das allerschärfste zurückzuweisen", so SP-Strobl abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag.a Carina Gröller, BA
Pressesprecherin
Tel.: (01) 4000-81 922, Mobil: +43 676 8118 81 922
carina.groeller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001