FP-Mahdalik: Anrainerparkplätze nicht nur im Paket mit Parkpickerl-Inkasso

Ro-grüne Benachteiligung der Außenbezirke beenden

Wien (OTS) - "Nach dem Willen von SPÖ und Grünen sind all jene, die nicht mittels Parkpickerl ausgesackelt werden, Autofahrer 2. Klasse und damit von der Möglichkeit des Anrainerparkens ausgeschlossen", kritisiert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Der Plan dahinter ist klar. In den Bereichen rund um U-Bahnstationen auch in den Außenbezirken ist die Stellplatznot durch Einpendler ein Problem, dem Rot-Grün zuerst mit Kurzparkzonen und schlussendlich mit dem teuren Parkpickerl zu Leibe rücken will.

Dabei steht wie üblich das Abcashen im Vordergrund, denn vom Bau großer Park & Ride-Anlagen am Stadtrand als attraktives Angebot für umsteigewillige die Pendler wollen SPÖ und Grüne weiter nichts wissen. "Anrainerparken muss in ganz Wien, notwendige Erleichterungen bei der Stellplatzsuche auch ohne Parkpickerl-Inkasso möglich sein", betont Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006