JG NÖ: Nur sichere Jobs garantieren Kindersegen für unser Land

JG-Scheiblauer/LT-Abg. Scheele: Sichere Jobs und Kinderbetreuungseinrichtungen Schlüssel zu Steigerung der Geburtenrate

St. Pölten (OTS) - Eine Studie der University of Adelaide, in der der Zusammenhang von atypischer Beschäftigung und niedriger Geburtenrate erforscht wurde, sorgt derzeit für Aufmerksamkeit. Aufgezeigt wird dabei, dass atypische Beschäftigungsverhältnisse die Geburtenrate sinken lassen. Albert Scheiblauer, Landesvorsitzender der JG NÖ:
""Kinder statt Party" war ein Unwort der schwarz-blauen Regierungszeit. Die JG NÖ ist der Meinung, dass nicht Partys, sondern prekäre Arbeitsverhältnisse den Kinderwunsch erst mal zurückstehen lassen. Wie wir alle wissen sind die überwiegende Anzahl der atypische Beschäftigten Frauen. Die JG NÖ tritt deshalb dafür ein am Arbeitsmarkt Voraussetzungen zu schaffen, um Familiengründungen und den Wiedereinstieg zu erleichtern. Denn sonst jubeln wir vielleicht bald über ein trauriges Ereignis - dass nämlich weniger an Familienbeihilfe ausbezahlt werden muss, weil keine Kinder mehr geboren werden."

Ein zweiter Ansatzpunkt sei das Kinderbetreuungsangebot, dass dringend ausgeweitet und qualitativ weiter aufgewertet werden müsse. Kinderkrippen, Kindergärten, Schulen seien ein weiterer Garant dafür, dass Familien guten Gewissens ein Kind in die Welt setzen. Eltern müssen sich sicher sein, dass der Ort an dem ihr Kind die Zeit verbringt, in der sie Geld verdienen (müssen), um sich und ihrer Familie einen gewissen Lebensstandard verschaffen zu können, welche lehrreich und pädagogisch wertvoll sind. Sie müssen das Gefühl haben ihre Kinder seien in jeder Situation gut aufgehoben. Es gäbe die Großfamilie an ein und dem selben Ort nicht mehr, Großeltern stehen meist noch im Arbeitsleben. Ein Kind auf die Welt zu bringen darf dich nicht vor die Entscheidung stellen deine Eigenständigkeit aufzugeben, Karrierechancen zu begraben - ein sinnvolles sowohl als auch sei möglich.

LT-Abg. Karin Scheele: "Daher muss es ein gemeinsamer politischer Auftrag für alle Fraktionen sein für alle Lebenssituationen von Familien vor zu sorgen. Eine Kinderkrippe und vollwertige Ganztagesschulen ebenso zur Verfügung zu stellen wie Tagesmütter und die klassische "Neue Mittelschule" mit eventueller Nachmittagsbetreuung. Den Eltern muss das Gefühl vermittelt werden können: Die Landesverantwortlichen haben für dich vorgesorgt und qualitätsvolle Kinderbetreuung für ALLE kostenlos aufgestellt."

Scheiblauer abschließend: "Packen wirs an - Normale, sichere Arbeitsverhältnisse für ALLE, Wiedereinstiegsmöglichkeit mit Aufstiegsmöglichkeit, kostenlose Weiterbildung während der Karenzzeit und weiterer Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen - dann sind wir auf einem sicheren Weg bald Party machen zu können, aufgrund eines Baby-Booms!"

Rückfragen & Kontakt:

JG Niederösterreich, Anton Feilinger, Tel: 02742/2255-150, www.jgnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001