Internationale Universität Wien: Erfolge und Herausforderungen

Einladung zur Pressekonferenz am Donnerstag, 28. November, 9.30 Uhr

Wien (OTS) - Fast 28 Prozent der 92.500 Studierenden und 36 Prozent der 6.700 wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der Universität Wien kommen aus dem Ausland. Sie sind ein wichtiges Element einer internationalen Universität und öffnen das globale Fenster, von dem alle profitieren: die Studierenden, die AbsolventInnen, die Forschung, die exportorientierte Wirtschaft und die offene Gesellschaft. Wenn WissenschafterInnen und Studierende aus dem Ausland an eine heimische Universität wechseln, haben sie zahlreiche bürokratische Hürden zu überwinden. Nach Abschluss des Studiums sind viele der internationalen, aber auch der inländischen Studierenden gezwungen, das Land zu verlassen. Österreich verliert dadurch zahlreiche High Potentials mit internationalem "Mindset", die in einer global agierenden Wirtschaft gefragt sind und damit den österreichischen Wissens- und Wirtschaftsstandort stärken würden.

GesprächsteilnehmerInnen:

  • Heinz Faßmann, Vizerektor der Universität Wien
  • Susanne Schober-Bendixen, Vorstandsmitglied bei Baxter Österreich
  • Nuno Maulide, Professor für Organische Synthese an der Fakultät für Chemie der Universität Wien

Zeit: Donnerstag, 28. November 2013, 9.30 Uhr

Ort: Sitzungssaal des Veranstaltungsmanagements, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien
(von der Aula links Stiege 1 hinauf bis zur Kaiser-Franz-Joseph-Statue, dann links)

Anmeldung für MedienvertreterInnen: presse@univie.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Mattes
Leiterin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 00
M +43-664-602 77-175 00
elisabeth.mattes@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNI0001