ORF III am Wochenende: "zeit.geschichte" mit "Österreich II" und JFK, "Erlebnis Bühne" mit Wagner-Schwerpunkt

"Parsifal" von den Salzburger Festspielen, davor Künstlerporträt

Wien (OTS) - Mythen und Heldensagen widmet sich ORF III am Wochenende. Am Samstag, dem 23. November 2013 behandelt Hugo Portisch um 20.15 Uhr im sechsten Teil von "Österreich II" die Besetzung der Steiermark durch die alliierten Truppen nach Kriegsende. Danach folgen zwei Dokumentation über John F. Kennedy, dessen Todestag sich heute zum 50. Mal jährt: Um 21.35 Uhr der zweite Teil der Doku-Trilogie "JFK - Hintergründe einer Präsidentschaft" und um 22.35 "Das Attentat auf Kennedy - Der Tag danach".
Am Sonntag, dem 24. November steht der "Erlebnis Bühne"-Abend wieder im Zeichen von Richard Wagner: Nach dem Künstlerporträt "Wagner in der Schweiz" um 19.25 Uhr zeigt ORF III um 20.15 das Bühnenweihfestspiel "Parsifal" in der Neuinszenierung der Salzburger Osterfestspiele unter der Leitung von Stardirigent Christian Thielemann.

Samstag, 23. November: Hugo Portisch über "Das Erbe des Krieges" und zwei JFK-Dokus

Um 20.15 Uhr berichtet Teil sechs der "zeit.geschichte"-Dokumentarreihe "Österreich II" von Hugo Portisch und Sepp Riff über "Das Erbe des Krieges", genauer über die Steiermark. Am 8. Mai 1945 endet der Zweite Weltkrieg. An diesem Tag befindet sich ein österreichisches Bundesland noch unter nationalsozialistischer Herrschaft: die Steiermark. Der Einmarsch alliierter Truppen beginnt hier erst nach der Kapitulation. Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen und gehören fünf verschiedenen Nationen an: Sowjets, Briten, Amerikaner, Jugoslawen und Bulgaren. Dementsprechend viele Demarkationslinien zerstückeln in der Folge das Land. Die Steirer haben sich zunächst auf fünf verschiedene Obrigkeiten einzustellen. Sie tun dies mit bewundernswertem Einfallsreichtum und großer Zähigkeit.
Anschließend widmet sich ORF III erneut John F. Kennedy, der vor 50 Jahren von Lee Harvey Oswald ermordet wurde. Um 21.35 Uhr beleuchtet Teil zwei des Doku-Dreiteilers "JFK - Hintergründe einer Präsidentschaft" den Mythos und die Schattenseiten des 1963 ermordeten US Präsidenten. Teil 3 wird nächste Woche, am Samstag, dem 30. November, um 21.45 Uhr ausgestrahlt.
Um 22.35 folgt mit "Das Attentat auf Kennedy - Der Tag danach" ein Blick auf die Hintergründe des 22. November 1963. Nach dem Attentat auf Präsident John F. Kennedy wurde sein Vize Lyndon B. Johnson zum Präsidenten der USA. Diese Dokumentation zeigt den Ausnahmezustand nach den schockierenden Ereignissen in Dallas, erzählt von der Unsicherheit der Bevölkerung, den dramatischen Umständen in denen Lyndon Johnson sein Amt übernahm.

Sonntag, 24. November: Richard Wagners "Parsifal" von den Salzburger Osterfestspielen 2013, davor Doku "Wagner in der Schweiz"

Seit Jänner 2013 präsentiert Barbara Rett den "Erlebnis Bühne"-Jahresschwerpunkt "Alles Wagner!", der bisher jeden Monat eine Wagner-Oper - gespielt in chronologischer Reihenfolge ihrer Entstehung - zu bieten hatte. An diesem Sonntag findet der Programmschwerpunkt zum 200. Geburtstag des Jahrhundertkomponisten ein gebührliches Ende - mit der Neuinszenierung des "Parsifal" von den Osterfestspielen 2013 unter Stardirigent Christian Thielemann.

Bereits um 19.25 Uhr steigt "Erlebnis Bühne" mit dem Künstlerporträt und Konzertmitschnitt "Wagner in der Schweiz" in den Opernabend ein. Sechs Jahre seines Lebens verbrachte Richard Wagner im schweizerischen Tribschen, wo einige seiner bekanntesten Werke entstanden: unter anderem das "Siegfried Idyll" und die "Wesendonck Lieder". Die Musikaufnahmen zu beiden Werken fanden in der Villa Tribschen statt. Es spielen Solisten des Lucerne Festival Orchestra. Die "Wesendonck-Lieder" werden interpretiert von Elisabeth Kulman und Eduard Kutrowatz.
Um 20.15 präsentiert Barbara Rett dann Wagners letztes Werk:
"Parsifal" in der Neuinszenierung der Salzburger Osterfestspiele 2013. Damit gab Dirigent Christian Thielemann sein Debüt als neuer künstlerischer Leiter des Festivals. In dem Bühnenweihfestspiel in drei Akten hüten die Ritter der Gralsburg neben dem heiligen Gral auch den Speer, mit dem einst Christus am Kreuz die Wunde zugefügt wurde. Klingsor, der als Unwürdiger aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde, bringt dank des Zauberweibs Kundry den heiligen Speer in seinen Besitz. Erst Parsifal kann den Verführungskünsten Kundrys widerstehen und Klingsor besiegen. Es singen u. a. Johan Botha, Wolfgang Koch, Michaela Schuster, und Stephen Milling, weiters der Sächsische Staatsopernchor Dresden und der Chor der Bayerischen Staatsoper. Es musiziert die Sächsische Staatskapelle Dresden, deren Chefdirigent Christian Thielemann seit 2012 ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001