Montageprofi WÜRTH gewinnt den kultursponsoringpreis "maecenas niederösterreich 2013"

Würth Österreich ist erneut Preisträger für bestes Kultursponsoring in Niederösterreich und gewinnt den Hauptpreis in der Kategorie für "Langfristiges Sponsoringengagement".

Böheimkirchen (OTS) - In Kooperation mit der Initiativen Wirtschaft für Kunst wurde am 20. November 2013 im Stift Melk von der Wirtschaftskammer Niederösterreich, unterstützt von ecoplus, der 13. Kultursponsoringpreis Niederösterreich vergeben. Von insgesamt 91 Unternehmen wurden 110 Projekte in den drei Kategorien "Klein- und Mittelbetriebe", "Großunternehmen" und "Langfristiges Sponsoringengagement" eingereicht.

Hauptpreis für langfristiges Sponsoringengagement

Würth Österreich wurde für seinen öffentlich zugänglichen Art Room im niederösterreichischen Böheimkirchen, für die Unterstützung des Kardinal-König-Kunstpreises, den Walk of Modern Art in Salzburg sowie die Sammlung Würth in der Kategorie für langjährige Förderung von Projekten und Konzepten ausgezeichnet.

Würth Österreich Geschäftsführer Alfred Wurmbrand betonte bei der Überreichung des MAECENAS 2013 den Stellenwert von Kunst und Kultur im Unternehmen: "Wir haben das Glück, dass unser Eigentümer Kunst und Kultur den Mitarbeitern zugängig machen möchte. So können wir Teile der Sammlung Würth auch für unseren Art Room nutzen. Ein so attraktives Arbeitsumfeld hat auch einen motivatorischen Effekt für unsere Mitarbeiter und dieser Funke springt auch auf Besucher, Kunden und Angehörige über."

Kunst als Bestandteil der Unternehmenskultur

Kunst und Kultur sind integrativer Bestandteil des Arbeitslebens in der Würth Gruppe. Im Art Room Würth wurden seit der Eröffnung 1999 insgesamt 45 Ausstellungen gezeigt, die von mehr als 50.000 Menschen besucht wurden. Die Möglichkeit zur kulturellen Bildung wird von Mitarbeitern, Kunden und Besuchern der Region genutzt. Neben Ausstellungen österreichischer Kunst werden wechselnde Ausstellungen aus dem Bestand der Sammlung Würth gezeigt.

Österreichische Kunst in der Sammlung Würth

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth legte bereits in den 60er Jahren den Grundstein zu einer der bedeutendsten Kunstsammlungen Deutschlands. Die Sammlung umfasst mehr als 16.000 Kunstwerke von 2.500 Künstlern, Schwerpunkte sind die Klassische Moderne und die Kunst der Gegenwart. Mit der Holbein-Madonna erwarb der Kunstsammler 2011 eines der bedeutendsten Altmeistergemälde der Welt. Das Gemälde wird in der Johanniterhalle in Schwäbisch Hall der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit mehr als 1.200 Kunstwerken ist der Bestand an österreichischer Kunst in der Sammlung Würth der wohl größte außerhalb Österreichs.

www.artroom.wuerth.at

Rückfragen & Kontakt:

Gerti Wais
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +43 5 08242 2266
E-Mail: gerti.wais@wuerth.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003