Favoriten: In der Heimat gibt's ein Wiederseh'n!?

Verfolgte Künstler: Lieder-Programm mit Ingrid Merschl

Wien (OTS) - In der NS-Zeit mussten viele bekannte Künstler aus ihrem Heimatland Osterreich fliehen. Am Samstag, 23. November, motiviert die Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin Ingrid Merschl das Publikum im "Waldmüller-Zentrum" (10., Hasengasse 38) zum Nachdenken über das damalige Empfinden der Verfolgten und macht auf den großen Verlust für das heimische Kulturleben aufmerksam. Um 15.00 Uhr beginnen die Erinnerungen an Abraham, Bronner, Farkas, Tauber, Zweig und andere Persönlichkeiten. An dem Nachmittag beleuchtet Ingrid Merschl das schwere Leben und das künstlerische Wirken prominenter NS-Opfer. Die Vokalistin singt Lieder geschätzter Komponisten wie Kalman, Stolz, Wiener und Leopoldi. Als musikalische Begleiter sind Rudi Malat, ein Virtuose auf der Knopfharmonika, die Geigerin Elena Rozanova und die Pianistin Irina Nikolayewa bei der Veranstaltung mit dem Titel "In der Heimat gibt's ein Wiederseh'n!?" im Einsatz. Der Eintritt kostet 7 Euro. Informationen und Reservierungen: Telefon 0660/464 66 14, Telefon 0699/814 49 056. Organisator des gedankenvollen und doch unterhaltsamen Konzertes ist die Arbeitsgemeinschaft "Kultur 10". E-Mails an das ehrenamtlich werkende ARGE-Team: waldmuellerzentrum@chello.at.

Allgemeine Informationen:
Arbeitsgemeinschaft "Kultur 10"
(Veranstaltungen im "Waldmüller-Zentrum"):
www.wien-favoriten.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005