FPÖ-Leyroutz: Neue Kärntner Regierungskoalition sowie Team Stronach zelebrieren Einigkeit bei Erhöhung der Politikergehälter

FPÖ-Dringlichkeitsantrag gegen geplante Erhöhung wurde im Kärntner Landtag abgelehnt

Klagenfurt (OTS) - Die 10 Jahre lang unter den Freiheitlichen gepflogene und von den anderen Parteien mitgetragene Nulllohnrunde für Kärntner Politiker findet unter der neuen Regierungskoalition leider ein unrühmliches Ende, denn der heute eingebrachte FPÖ-Dringlichkeitsantrag gegen die Erhöhung wurde von der neuen Regierungskoalition SPÖ, ÖVP und Grünen gemeinsam mit dem Team Stronach abgelehnt, zeigt sich der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten enttäuscht. "Der neue Stil dieser Regierungskoalition findet nach dem SPÖ Postenschacher einmal mehr eine unerträgliche Fortsetzung", so Leyroutz heute.

Für Leyroutz stellt sich die Frage, wo die Solidarität gegenüber der Bevölkerung bleibt, wenn beispielsweise Mindestrentner mit lediglich 20 Euro mehr im Monat das Auslangen finden müssen. "Landeshauptmann Peter Kaiser und Finanzreferentin Gabriele Schaunig haben die Notwendigkeit von Sparmaßnahmen in allen Bereichen angekündigt. Wie wollen sie jetzt den Menschen erklären, warum ihre Leistungen eine Gehaltserhöhung rechtfertigen, fragt Leyroutz. "Dass sich SPÖ, ÖVP und Grüne vom sozialen Gedanken bereits verabschiedet haben ist bereits hinlänglich bekannt, dass sich jedoch auch das Team Stronach von seinen Werten immer öfter verabschiedet, ist enttäuschend", schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002