Donau-Universität Krems strukturiert Kunstwissenschaften neu

Österreichisches Zentrum für Film und Choreographie beendet seine Arbeit

Krems (OTS/kpr) - Die Donau-Universität Krems wird mit Jahresbeginn 2014 einen neuen Schwerpunkt für Sammlungswissenschaften in der Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur aufbauen. Damit verbunden ist eine Neustrukturierung des Departments für Kunst- und Bildwissenschaften.

Bedingt durch die neue Fokussierung wird das Österreichische Zentrum für Film und Choreographie zum 31. Dezember des Jahres seine Arbeit beenden. "Wir erwarten uns von der Neustrukturierung wichtige Impulse für unsere Arbeit in den Kunstwissenschaften und wollen uns stärker als bislang an bestehenden Netzwerken in diesem Bereich beteiligen", sagte Rektor Friedrich Faulhammer. Mit dem künftigen Fokus Sammlungswissenschaften werde auch die Arbeit des 2010 gegründeten "Archiv der Zeitgenossen - Sammlung künstlerischer Vor-und Nachlässe" an der Donau-Universität Krems ergänzt und gestärkt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerhard Gensch
Pressesprecher
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2575
Mobil: 0664/5405167
gerhard.gensch@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/pr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001