ÖVP-Gaggl: Zentralraum Kärnten - Landtag setzt wichtiges Zeichen nach Wien

HL-AG: Bundesregierung und ÖBB bei Hochleistungsbahnstrecke zwischen Klagenfurt und Villach jetzt gefordert. Lärmschutzmaßnahmen sofort umsetzen!

Klagenfurt (OTS) - Auf Initiative der ÖVP wurde heute im Kärntner Landtag ein Dringlichkeitsantrag zur Hochleistungsstrecke entlang des Wörtherseenordufers beschlossen. "Damit setzt Kärnten ein wichtiges Zeichen in Richtung Bundesregierung und ÖBB", freut sich Moosburgs Bürgermeister LAbg. Herbert Gaggl über die große Geschlossenheit. Nun gilt es die vertiefenden Planungsarbeiten für die Auswahltrasse W2, also der Tunnelkette entlang des Wörtherseenordufers, sofort wieder aufzunehmen. Ziel soll eine für die Bevölkerung, den Wirtschafts- und Tourismusstandort Kärnten zufriedenstellende Lösung sein. "Besonders die unmittelbar betroffenen Gemeinden und deren Einwohner müssen in die Planungsarbeiten mit einbezogen werden" fordert VP-Gaggl, der sich auch vehement für die sofortige Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen entlang der gesamten Strecke einsetzt.

Aufgrund des in dieser Woche gefassten "Connecting Europe"-Beschlusses des Europäischen Parlaments und dem zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Europa bereitgestellten Fördergeldern von über 26 Milliarden Euro ist es für die Bundesregierung jetzt umso mehr ein Ansporn, sich um die Lukrierung von EU-Fördergeldern zu bemühen. Alle im Kärntner Landtag vertretenen Parteien - mit Ausnahme der einen Stimme des Grünen Abgeordneten Johann - haben sich heute zur Realisierung der Auswahltrasse W2 bekannt und sich der Meinung der Kärntner Bevölkerung angeschlossen. "Wir müssen bei diesem Thema gemeinsam an einem Strang ziehen, um die bestmögliche Lösung für die Region zu erzielen" schließt VP-Gaggl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Club im Kärntner Landtag
Tel.: 0463 513592
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001