Erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss für die Angestellten im Metallgewerbe

Vertretbarer Kompromiss für 75.000 Angestellte

Wien (OTS/ÖGB) - Wie berichtet konnten sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) auf einen Kollektivvertragsabschluss für etwa 75.000 Angestellte des gesamten Metallgewerbes einigen. Mit 01.01. 2014 steigen die Mindestgrundgehälter um 2,65% an, die Ist-Gehälter steigen um 2,5%.++++

Die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,65% angehoben. Die kollektivvertraglichen Zulagen steigen um 2,3%.

"Obwohl zu Beginn der Verhandlungen die Vorstellungen über die Höhe des Abschlusses sehr weit auseinander gelegen sind, ist es gelungen, für diese große Beschäftigtengruppe im gewerblichen Bereich eine Gehaltserhöhung durchzusetzen, der einen realen Kaufkraftgewinn darstellt. Der Kompromiss ist auch ein Beweis dafür, dass sozialpartnerschaftliche Lösungskompetenz im Metallgewerbebereich auch unter schwierigen Rahmenbedingungen möglich ist", zeigte sich der Verhandler der GPA-djp, Robert Winkelmayer Angestelltenbetriebsratsvorsitzender der VAMED-KMB Gruppe zufrieden.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003