Jung ad Schicker: "...Im CO umkommen"

Herr Schicker, warum lügen Sie so ungeschickt?

Wien (OTS/fpd) - "Lügen haben kurze Beine! Die für Schicker typisch holprige "Reaktion" des, wie man hört in seinem Klub sehr umstrittenen SP-Klubobmanns zu meiner Kritik an der parteiischen Vorsitzführung des GR-Vorsitzenden Reindl ist eine glatte Unwahrheit", kritisiert Wiens FPÖ-Gemeinderat LAbg. Mag. Wolfgang Jung. Nachweislich hat Schicker die infame Behauptung aufgestellt:
"...Sie würden lieber jene, die das Geld kriegen, aber ihre Heiztherme nicht herrichten, dann im CO umkommen lassen" ist wörtlich dem Protokoll des Gemeinderats vom 26.09.2013, Seite 44 entnommen. Die Fortsetzung des Satzes: "Das ist die Politik die Sie (Anm.: die Freiheitlichen) machen" hat er dann weggelassen, bekräftigt Jung seine Kritik an dieser ungeheuerlichen Unterstellung. Der Vergleich mit dem Umkommen im Gas ist außerdem eine besondere Entgleisung die Konsequenzen haben sollte! Die Hysterie der SPÖ darüber, dass wir aufzeigen wie in der Heizkostenfrage über die Ärmsten in dieser Stadt drübergefahren wird, kann diese Wortwahl erklären, aber nicht entschuldigen.

"Besonders bedauerlich ist in diesem Zusammenhang, dass Schicker trotz meines Verlangens nach einem Ordnungsruf, mittels eines Geschäftsordnungstricks vor diesem bewahrt wurde (der SP-Vorsitzende hatte "vergessen" das Protokoll zu studieren)", so Jung, der nach wie vor zumindest eine Entschuldigung für angebracht hält. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004