FP-Seidl: Armut in Europa als Turbo für Missstände in Wien

Einheimische Bevölkerung zahlt die Zeche

Wien (OTS) - Die explodierende Armut in der EU hat leider auch massive Auswirkungen auf Wien. Schwerstalkoholiker aus dem Osten etwa haben den Praterstern zum Zentrum von Trinkgelagen und Gewaltexzessen gemacht. "Unter den Augen der müden SPÖ-Leopoldstadt hat sich der Verkehrsknotenpunkt zu einem Schandfleck entwickelt, der den gesamten 2. Bezirk in Verruf bringt", sagt FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Seidl.

Die erschreckende Zahl von 1.000 Polizeieinsätzen 2012 wird im Jahr 2013 noch einmal weit überboten werden, sogar die WEGA muss immer wieder in Aktion treten. "Leider weigert sich die SPÖ nach wie vor, das von der FPÖ seit langem geforderte Alkoholverbot am Praterstern nach Grazer Vorbild anzugehen", kritisiert Seidl. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002