ORF III am Freitag: Familiendrama "Die Patriarchin" mit Berben und Waltz, dazu "Masel tov - Das Jüdische Museum Wien"

Außerdem: Zehnteilige "Kultur Heute"-Reihe "Jüdisches Leben in Wien" ab 25. November

Wien (OTS) - Spannung zwischen Tradition und Gegenwart bietet der ORF-III-Hauptabend am Freitag, dem 22. November 2013: Um 20.15 Uhr kämpft zunächst Iris Berben als Nina Vandenberg im ersten Teil der TV-Trilogie "Die Patriarchin" um das Bestehen ihres Hamburger Familienbetriebs gegen dunkle Machenschaften in der Vergangenheit und die Intrigen ihrer habgierigen Verwandten. Mit von der Partie -Doppel-Oscar-Gewinner Christoph Waltz. Danach gibt um 21.50 Uhr die brandneue "Aus dem Rahmen"-Dokumentation "Masel tov - Das Jüdische Museum Wien" einen Einblick in die Geschichte und die gegenwärtige Arbeit der Institution, die gerade das 25-jährige Jubiläum ihres Bestehens gefeiert hat.

Die Sendungen im Detail:

Teil eins der Familiensaga "Die Patriarchin" mit Iris Berben (20.15 Uhr)

In Teil eins der dreiteiligen Saga "Die Patriarchin" rund um eine Hamburger Kaufmannsdynastie übernimmt Nina Vandenberg (Iris Berben) nach dem Unfalltod ihres Mannes zwangsweise den maroden Familienbetrieb, ein traditionsreiches Kaffeeröstunternehmen. Dieses ist allerdings in eine Schwarzgeldaffäre verstrickt. Die Finanzbehörde lastet Nina, die bis dahin ihrem Mann blind vertraute, die Veruntreuung von Millionenbeträgen an. Nina Vandenberg muss beim Versuch, den Familienbetrieb zu retten, im Kampf gegen private und geschäftliche Intrigen bestehen. Neben Iris Berben sind unter anderem Christoph Waltz, Ulrich Noethen, Sophie Rois und Jürgen Tarrach zu sehen. Teil zwei und drei der Saga folgen an den kommenden Freitagen, jeweils wieder um 20.15 Uhr.

"Aus dem Rahmen: Masel tov - Das Jüdische Museum Wien" (21.50 Uhr)

Auf die Spuren jüdischer Geschichte begibt sich die neue ORF-III-Dokumentation "Masel tov - Das Jüdische Museum Wien" von Matthias Widter. Zum Anlass des 25-jährigen Bestehens der renommierten Institution präsentiert "Aus dem Rahmen" die wechselvolle Geschichte des Museums. Was zuerst einen Rückblick auf die letzten 25 Jahre erwarten lässt, entpuppt sich als Blick in die 120-jährige Geschichte jüdischer Museen und jüdischer Geschichte in Wien und auf der ganzen Welt. Die Dokumentation öffnet aber gleichzeitig ein weites Fenster in die Gegenwart und begleitet das Museumsteam bei der Vorbereitung zur neu gestalteten Dauerausstellung.

Einen Blick in den facettenreichen jüdischen Alltag in Wien ermöglicht ORF III außerdem ab Montag, dem 25. November mit der neuen Reihe "Jüdisches Leben in Wien". Diese begleitet im Rahmen von "Kultur Heute" Museumsdirektorin Danielle Spera auf zehn Streifzügen durch das Alltagsleben der Wiener jüdischen Gemeinden, werktäglich um 20.00 Uhr.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001