Grüne Wien/Maresch: Marhiahilferstraße Neu bedeutet höhere Lebensqualität

Wien (OTS) - "Die Fußgängerzone auf der Mariahilferstraße bringt mehr Qualität für die Einkaufsstraße, mittelfristig werden alle davon profitieren", so der Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, anlässlich der heutigen dringlichen Anfrage im Gemeinderat. "Die Fußgängerzone bringt mehr Aufenthaltsqualität, die Ruhe auf der Straße ist fühlbar, die Hektik hat spürbar abgenommen", so Maresch. Der Platz Mariahilfer Straße verbindet beide Bezirke durch den gewonnenen Freiraum und trennt diese nicht, lediglich der Autoverkehr wurde teilweise aus der Straße verbannt. Radfahren und Zufußgehen ist auf gemeinsam genutzten Flächen möglich, internationale und nationale Beispiele aus anderen Städten zeigen das. Auch die Geschäftstreibenden profitieren von der neuen Regelung, da es eine großzügige Lieferzeitregelung und durch die spürbare Reduktion des Autoverkehrs mehr Platz zum Anliefern vorhanden ist.

Die Tempo 30 Regelung wurde in der Gumpendorfer Straße, der Neustiftgasse und der Burggasse von den AnrainerInnen gefordert und von der Stadt und den Bezirken umgesetzt. AnwohnerInnenparkplätze wurden bereits und werden auch weiterhin umgesetzt, um den Parkplatzsuchverkehr zu verringern. "Die Mariahilferstraße Neu bringt grundsätzlich mehr Lebensqualität für beide Bezirke durch eine Verringerung von Lärm und Abgasen sowie einem Mehr an Aufenthaltsmöglichkeiten, ohne etwas konsumieren zu müssen", zeigt sich Maresch überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002