Metallgewerbe: Angestellten-Gehälter steigen um mindestens 2,5%

KV-Verhandlungen für Angestellte im Metallgewerbe abgeschlossen

Wien (OTS/PWK815) - Am 20.11.2013 verhandelten die Arbeitgeber-Vertreter unter der Leitung von Andreas Lahner den Kollektivvertrag 2014 für die Angestellten im Metallgewerbe mit der GPA, wobei folgender Kompromiss erzielt wurde: Mindestgrundgehälter werden um 2,65% angehoben, die Ist-Gehälter steigen um 2,5%.

Der Abschluss war wegen der gegensätzlichen Erwartungshaltung der Verhandlungspartner schwierig. Er trägt der derzeitigen wirtschaftlichen Situation Rechnung und erscheint im Hinblick auf die schwachen Konjunkturprognosen für das kommende Jahr als gerade noch tragbarer Kompromiss, so die Arbeitgeber-Verhandler.

Die Lehrlingsentschädigungen werden um 2,65% angehoben. Die Zulagen steigen um 2,3%. Am Rahmenrecht wurden keine Änderungen vorgenommen. Der abgeschlossene Kollektivvertrag gilt für die rund 75.000 Angestellten der ca. 41.000 Betriebe des Metallgewerbes ab Jahresbeginn 2014. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

DI Christian Atzmüller
Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitär-Kfz
Wirtschaftskammer Österreich
T +43 (1 ) 505 69 50 | F +43 (1 ) 25 330 33 93 20
E office@bigr2.at | W http://wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004