Weidenholzer/Kadenbach: 21,6 Millionen Euro für Österreichs Hochwasseropfer

SPÖ-Europaabgeordnete stimmten für Auszahlung der Gelder des EU-Solidaritätsfonds

Wien (OTS/SK) - Im Rahmen der heutigen Abstimmung zur Inanspruchnahme des Solidaritätsfonds der EU aufgrund von Überschwemmungen in Deutschland, Österreich und Tschechien stimmten die SPÖ-Europaabgeordneten für finanzielle Unterstützung für österreichische Hochwasseropfer. "Etwas mehr als 21,6 Millionen Euro wird es für die betroffenen Österreicherinnen und Österreicher geben", erläutert die niederösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der oberösterreichische SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer sagt: "Der EU-Solidaritätsfonds wurde geschaffen, um im Falle von großen Naturkatastrophen solidarische Hilfe leisten zu können. Anlass waren die schweren Überschwemmungen in Mitteleuropa im Sommer 2002. Seitdem wurde der Fonds in 56 Katastrophenfällen - von Überschwemmungen über Waldbrände und Erdbeben bis hin zu Stürmen und Dürren - in Anspruch genommen." Bisher wurden 23 verschiedene europäische Länder mit über 3,5 Milliarden Euro unterstützt.

Nach den Schätzungen der deutschen, österreichischen und tschechischen Behörden beläuft sich der durch die Überschwemmungen verursachte Direktschaden 2013 auf insgesamt 8,2 Mrd. Euro für Deutschland, 866,5 Mio. Euro für Österreich und 637,1 Mio. Euro für die Tschechische Republik. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015