Wr. Gemeinderat - SP-Bluma: Mehr FußgängerInnen und RadfahrerInnen bedeuten mehr Lebensqualität

Wien (OTS/SPW-K) - "Verkehrspolitik ist Daseinsvorsorge. Sie muss daher ökonomisch effizient, ökologisch verträglich und sozial ausgewogen sein", stellte die Wiener SPÖ-Gemeinderätin Susanne Bluma zu Beginn ihrer Rede im heutigen Wiener Gemeinderat zur Aktuellen Stunde (Thema: Verkehrspolitik) klar. "Wir stehen für ein Miteinander und, dass die Stärkeren auf die Schwächeren Rücksicht nehmen", so Bluma. Und das sei durchaus ideologisch zu verstehen.

Die Mobilitätsagentur sei eine öffentlichkeitswirksamere Form, um an die BürgerInnen besser heranzukommen, "ihnen schnelle und kompetente Auskunft zu erteilen", wie Bluma aus eigener Erfahrung berichtete. Die Mobilitätsagentur betreibe zudem auch Lobbying für die große Anzahl an FußgängerInnen, "denn das sind wir alle in dieser Stadt." "Mehr FußgängerInnen, mehr RadfahrerInnen bedeuten auch mehr Lebensqualität in dieser Stadt. Der weitere Ausbau der Radwege steht für emissionsfreie, intelligent Mobilität. Das Zufußgehen ist die vernünftigste Alltagsbewegung überhaupt. Es ist kostensparend und gesund", schloss Bluma und lud im Anschluss dazu auch gleich alle Anwesenden im Saal ein, einen Teil ihres Heimwegs heute doch zu Fuß zu erledigen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002