Umweltinspektion in Serbien

Umweltbundesamt-Twinning abgeschlossen

Wien (OTS) - "Das Umweltbundesamt baute in den letzten Jahren erfolgreich Brücken zwischen der österreichischen und der serbischen Verwaltung. Dadurch ist es unseren ExpertInnen gelungen, die Umweltinspektion vor Ort entscheidend zu verbessern", zeigt sich Georg Rebernig, Geschäftsführer im Umweltbundesamt, überzeugt. Die jüngste Zusammenarbeit des Umweltbundesamtes mit den serbischen Behörden im Rahmen eines Twinnings endete am 18. November mit dem offiziellen Abschlussevent in Belgrad, an dem zahlreiche VertreterInnen nationaler und internationaler Institutionen teilnahmen - darunter die serbische Umweltministerin Zorana Mihajlovic, der Leiter der EU Delegation in Serbien, Michael Davenport, der österreichische Botschafter in Serbien, Johannes Eigner, und Umweltbundesamt-Geschäftsführer Georg Rebernig. Ziel der Zusammenarbeit war, die Kapazität und Wirksamkeit der serbischen Umweltinspektion auf staatlicher, regionaler und lokaler Ebene auszubauen. Bei Umweltinspektionen werden Betriebe mit wesentlichen Umweltauswirkungen überprüft. Gemeint sind Anlagen, die gemäß EU-Richtlinien genehmigungspflichtig sind.

Im Rahmen des Twinnings unterstützten und schulten ExpertInnen des Umweltbundesamtes, des Lebensministeriums, des Bundesministeriums für Inneres und der Länder die MitarbeiterInnen des serbischen Ministeriums für Energie, Entwicklung und Umweltschutz von Juni 2011 bis November 2013.

Mehr unter www.umweltbundesamt.at/news_131118

Rückfragen & Kontakt:

Petra Kestler, Pressestelle Umweltbundesamt,
Tel.: +43-(0)1-313 04-5432

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001