Bewusstsein für COPD in der Bevölkerung deutlich gestiegen

Weitere Daten wird die große Lungenstudie in Wien bringen

Wien (OTS) - Die größte, jemals in Österreich durchgeführte Gesundheitsstudie, die Austrian Lead Study, wird derzeit am Otto Wagner Spital in Wien durchgeführt und wird eine Fülle an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen bringen. Das Lead Study Team erforscht, wie sich die Lunge im Lauf des Lebens verändert, um chronische Lungenerkrankungen wie Asthma oder COPD früher erkennen und gezielt behandeln zu können. Voraussetzung dafür ist, dass möglichst viele Wienerinnen und Wiener der Einladung zur Teilnahme an der Studie Folge leisten und damit aktiv an der Vorbeugung mitwirken.

Wehsely: "Gesunde beugen vor"

"Gesunde sorgen vor", sagt heute Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely aus Anlass des Welt-COPD-Tages am Mittowch, "doch für sinnvolle Maßnahmen braucht man erst einmal ausreichend Informationen über eine mögliche Gefährdung. Mit der Teilnahme an der Lungengesundheitsstudie, die von Dr.in Sylvia Hartl im OWS betreut wird, können sehr viele Menschen ihr Wissen über die eigene Gesundheit stärken, aber vor allem auch die Situation von uns allen längerfristig verbessern." Außerdem zeige die Studie, dass an den KAV-Spitälern nicht nur exzellent medizinisch behandelt, sondern eben auch geforscht werde. Die Stadträtin hofft, dass sich möglichst viele Menschen an dieser Studie beteiligen. Weitere Informationen sind unter www.leadstudy.at abrufbar.

Wissen um COPD heute deutlich höher als vor zehn Jahren

Interesse und das Wissen um COPD sind in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Im Rahmen der heurigen Initiative "Atmenstatthusten" der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP), wissenschaftliche Gesellschaft der österreichischen LungenfachärztInnen, haben insgesamt 32.000 Menschen aktiv Informationen zu COPD eingeholt. Und laut einer kürzlich durchgeführten repräsentativen Befragung wissen aktuell 40 % der Bevölkerung von der Krankheit COPD. 2009 lag dieser Wert noch bei 21 % und 2003 bei 9 %. Die Untersuchung hat auch einen hohen Aufklärungsbedarf zu Tage gebracht. Weitere wichtige Daten wird die Austrian Lead Study am Otto Wagner Spital in Wien bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Monika Bannert
Wlassakstraße 10/6
1130 Wien
Tel: +43-1-802 48 91
Mobil: +43-664-21 00 618
E-Mail: bannert@pr-expert.at

Caroline Neider
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Mag.a Sonja Wehsely
Telefon: +43 1 4000 81243
Mobil: +43 676/8118 81243
E-Mail: caroline.neider@wien.gv.at
www.sonja-wehsely.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010