"Satire & Jazz" mit Wolfgang Böck und Harri Stojka: Präsentation der neuen Ö1-CD im ORF-RadioKulturhaus

Wien (OTS) - Skurrile, ironische, zeitkritische Texte des verstorbenen Wiener Szene-Literaten Joe Berger untermalt mit meisterhaft gespieltem Gipsy Swing finden sich auf der Ö1-CD "Satire & Jazz" wieder. Wolfgang Böck und Harri Stojka präsentieren ihre CD am 27.11. im ORF-RadioKulturhaus. Wenige Restkarten gibt es noch.

Joe Berger, geboren 1939, war als Chemiker tätig, bevor er sich Anfang der 1960er-Jahre in die Wiener Künstlerszene mischte. Er war in aktionistischen Gruppen wie der "ARGE Bauernschnapsen" oder der "First Vienna Working Group: Motion" aktiv. Als Schauspieler agierte Berger mit diversen Theatergruppen und in kleineren Rollen in Fernsehspielen und Filmen. Mitte der 1970er-Jahre trat er verstärkt als Autor hervor, zu seinen bekanntesten Publikationen zählen "Märchen für Konsumkinder", "Plädoyer für den Alkohol" und "Märchen für die Satten und Irren". 1991 ist der Künstler verstorben.

Harri Stojka hat Joe Berger in den 70er-Jahren in diversen Szene-Lokalen gesehen und dann bei seinen Konzerten Lesungen machen lassen. "Darum war es mir ein Anliegen, die Texte von Joe Berger nicht in Vergessenheit geraten zu lassen! Wolfgang war von meiner Idee sofort begeistert. Und machte sich gleich an die Arbeit, Texte von Joe 'auszugraben'", sagt der Gitarrenvirtuose über die Entstehung von "Satire & Jazz". Es ist ein rebellisches, freiheitsstrebendes Element, das Wort und Klang in diesem Programm eint. Stojka betont:
"Joe Berger war immer ein Rebell - das war es, was mich an ihm so faszinierte. Sich Dinge sagen zu trauen, die schockieren, aber einen unfehlbaren Wahrheitsgehalt haben ... Ich finde Underground-Lyrik und Jazz, der in gewisser Weise Underground-Musik ist, passen exzellent zusammen. Beides entspringt dem Outsidertum einer desillusionierten, aber nichts desto weniger sehr lebensfrohen Minderheit!"

Gelesen werden Joe Bergers Texte von dem aus Fernsehen und Theater bekannten Schauspieler Wolfgang Böck. Den musikalischen Teil gestaltet Gipsy-Soul-Virtuose Harri Stojka gemeinsam mit Claudius Jelinek (Gitarre), Michi Weber (Gitarre), Peter Strutzenberger (Kontrabass) und Gerald Preinfalk (Klarinette) mit Gipsy Swing der 1930er-Jahre rund um Django Reinhardt, Klassikern wie "Minor Swing", "It Don't Mean A Thing" oder Eigenkompositionen.

Die Ö1-CD "Satire & Jazz" - Gipsy Swing und Texte von Joe Berger mit Wolfgang Böck und Harri Stojka - wird am 27.11. im ORF-RadioKulturhaus präsentiert. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt EUR 27,-. Mit der neuen RadioKulturhaus-Karte zum Preis von EUR 25,- ist der Bezug eines um 50% ermäßigten Tickets möglich. Die CD kostet EUR 18,10 und ist demnächst im ORF-Shop und im guten Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001