FP-Klubklausur 5: Wiener Budget 2014 - eine Stadt am Weg ins Armenhaus

SP-Brauner ruiniert die Bundeshauptstadt

Wien (OTS) - Budgetsprecher Stadtrat DDr. Eduard Schock zerpflückte im Rahmen der Herbstklausur des FPÖ-Rathausklubs den rot-grünen Haushaltsplan für die Bundeshauptstadt und forderte erneut den Rücktritt der katastrophal schwachen SPÖ-Finanzstadträtin Brauner:
""Am Jahresende 2013 wird der Schuldenstand Wiens die Rekordhöhe von 4,9 Mrd. Euro erreicht haben, wobei alleine 275 Mio. Euro Verlust aus den Frankenspekulationen der SPÖ schlagend werden". Bis Ende 2015 wird das rot-grüne Wien auf einem gigantischen Schuldenberg von über 5,3 Mrd. Euro sitzen, obwohl die die Tarife und Gebühren hoch und die Investitionen etwa in den U-Bahnbau niedrig wie nie sind.

Hier investiert Rot-Grün 2014 um satte 116 Mio. Euro weniger als im heurigen Jahr und vergrößert mit diesen Kürzungen das ohnehin schon imposante Arbeitslosenheer in Wien. "Zu dieser rot-grünen Bilanz des Schreckens kommen noch nicht ausgewiesene Milliardenkosten etwa für das Krankenhaus Nord oder versteckte Schuldenmilliarden bei Wiener Wohnen und anderen ausgegliederten Unternehmen der Stadt Wien", kritisiert Schock und kündigt die Ablehnung des Budgets durch die FPÖ an. (Schluss)fl/ach

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008