Cable Days 2013 - WKÖ-Singer: Ein klares Nein zu einer Netzabgabe in Österreich

.: Kabelnetz-Betreiber und Content-Produzenten diskutieren bei den Cable Days Branchenanliegen & -themen mit Fokus auf den Nutzen der Kunden - Appell an die Politik

Wien (OTS/PWK797) - Jener Anteil aus den Erlösen der Versteigerung von Mobilfunkerlösen in Österreich, der über das erwartete Maß hinausgeht, soll für den Ausbau der Breitband-Infrastruktur in unserem Land verwendet werden, regte Günther Singer, Obmann des Fachverbandes Telekom/Rundfunk in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), in seinem Eröffnungsstatement zum Auftakt der Cable Days 2013 an. Dabei müsse jedoch darauf geachtet werden, dass nicht nur ein Anbieter oder eine Zahl einiger weniger in den Genuss einer Förderung kommen, vielmehr müsse ein offener Zugang für alle möglich gemacht werden; zudem unterstrich Singer in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit zur Wahrung der Technologieneutralität.

In seinem Appell an die politisch Verantwortlichen richtete der Branchenvertreter das Augenmerk auch auf überbordende wie skurrile Auflagen durch das Telekommunikationsgesetz: So sei eine der am technologisch fortschrittlichsten und innovativsten Branchen in Österreich dazu gezwungen, ihren Kunden verpflichtend Papierrechnungen auszuschreiben.

Aber auch in Bezug auf die Einschränkungen und die derzeit geübte Praxis der Vergebührung bei Nutzung von öffentlichem Eigentum - etwa bei der Verlegung von Kabeln oder der Errichtung von Mobilfunkstationen - sieht der Fachverband Telekom/Rundfunk die Politik gefordert.

Auf Kritik der österreichischen IKT-Wirtschaft stoßen auch die hierzulande unterschiedlichen Rahmenbedingungen für die Verbreitung und Nutzung von audiovisuellen Inhalten zu Lasten von Kabelnetzbetreibern und Mobilfunkunternehmen zugunsten von so genannten "Over the top"- (kurz OTT-)Anbietern wie YouTube oder Netflix: Diese können sich Beschränkungen - etwa in Bezug auf Werbezeiten oder Auflagen für Spirituosen- und Tabakwerbung - wie heimische Anbieter sie sehr wohl zu erfüllen haben, entziehen. Als Erfolgsmodell in der Entwicklung zukunftsfähiger Content-Angebote machte Berthold Heil von Bearingpoint auf neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen klassischen Anbietern wie Telcos oder Kabelnetzbetreibern und den neuen Marktteilnehmern aufmerksam. Aufgabe der Politik sei es, derartige, aus dem Markt kommende Lösungen zuzulassen und dirigistische Eingriffe in den Wettbewerb zu vermeiden.

Außerdem sprach sich Fachverbandsobmann Singer erneut klar gegen die Einführung einer Netzabgabe (a.ka." Internetsteuer") sowie gegen eine Ausweitung der Festplattenabgabe in Österreich aus, denn:
"Solche Pläne und erst recht die Umsetzung gehen nicht nur zu Lasten der Wirtschaft, sondern auch der Konsumenten", rief der Branchenvertreter in Erinnerung. Gerade die heimische Kommunikationsbranche mit den im europäischen Vergleich günstigsten Preisen und sinkenden Umsätzen könne weitere finanzielle Belastungen - als Bespiel wurde die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen genannt - nicht verkraften. Fachverbandobmann Singer: "Wie sollen Investitionen in die und Ausbau von Breitband-Infrastruktur da noch funktionieren? Das Maß ist voll!"

"Spannende Vorträge von Expertinnen und Experten und damit jede Menge spannende und informative Inhalte sowie angeregte und interessante Diskussionen" (Singer) stehen zwei Tage lang im Zentrum der Cable Days 2013 im Congress Center in Salzburg. Die Cable Days, eine jährliche Konferenz der und ein Branchentreff für die Kabel-TV-und Breitbandbranche, initiiert von Günther Singer, dem Obmann des Fachverbandes Telekom/Rundfunk in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), finden bereits zum siebenten Mal statt. Neben Gästen aus Deutschland (ANGA) und der Schweiz (Swisscable) konnten Singer und sein Team heuer erstmals auch Vertreter der Kabelnetzbetreiber-Branche aus Polen begrüßen.

Die Cable Days 2013 finden noch bis inklusive morgen Freitag (15.11.) in Salzburg statt. Nähere Informationen zum Programm der Konferenz für Kabel-TV und Breitband sind auf www.cable-days.at zu finden. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen
Mag. Philipp Graf
Tel.: 05 90 900-3173
E-Mail: telekom@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0008