AK Pressekonferenz am 19. November: Jugendliche brauchen eine gerechte Chance zum Lernen

Viel zu viele müssen Schule oder Lehre wechseln oder abbrechen - was für die Jugendlichen besser werden muss

Wien (OTS/AK) - In berufsbildenden Schulen kommt nur die Hälfte der AnfängerInnen in einem Zug zum Abschluss - einige müssen die Klasse wiederholen, der Großteil wechselt in andere Ausbildungen oder bricht ab. Aus der Lehrausbildung muss jeder sechste ausscheiden, und fast jeder fünfte schafft die Lehrabschlussprüfung beim ersten Antritt nicht. Die AK ExpertInnen haben analysiert, wo es hier im Bildungssystem hapert. Die Ergebnisse der Analyse und die Forderungen der Arbeiterkammer für die Jugendlichen sind Thema der

Pressekonferenz mit
AK Präsident Rudi Kaske

Dienstag, 19. November 2013, 10.00 Uhr
Arbeiterkammer Wien, 6. Stock, Saal 3
1040, Prinz-Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion bei der Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Peter Mitterhuber
Tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003