Korun zu Dossier Asyl: Einheitliche Qualitätsstandards fehlen bei Asyl noch immer

Grüne: Bund und Länder sind am Zug für kontrollierte, bundesweit gültige Standards

Wien (OTS) - Die Recherchen im Zuge des "Dossier-Asyl" haben erneut ans Tageslicht gebracht, dass wir bis heute keine einheitlichen Qualitätsstandards bei Unterbringung und Versorgung von AsylwerberInnen haben. "Letztes Jahr waren Eva Glawischnig und ich gemeinsam bei der Innenministerin und haben erneut darauf gedrängt, dass endlich einheitliche Standards geschaffen und von Bund und Ländern gemeinsam kontrolliert werden. Umgesetzt wurde das bis heute nicht, Leidtragende sind weiterhin Schutzsuchenden", kommentiert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, die heute veröffentlichten Ergebnisse der Recherchen bei organisierten AsylwerberInnenunterkünften.

"Einige der Kritikpunkte der Refugee Bewegung betreffen ebendiese aufgezeigten Mängel. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat hat heuer eine systematische Besuchsreihe in AsylwerberInnenunterkünften in mehreren Bundesländern durchgeführt und die Ergebnisse samt Verbesserungsvorschlägen dem Innenministerium und den jeweiligen Bundesländern vorgelegt. Da seitdem einige Monate vergangen sind, sind diese nun am Zug. Einen Arbeitskreis nach dem anderen einzurichten ist hier keine Lösung. Einheitliche, kontrollierte Qualitätsstandards bei der Unterbringung und Versorgung von Schutzsuchenden müssen zügig beschlossen und umgesetzt werden, damit Zustände wie verschimmeltes Essen, Schimmelpilz in Unterkünften und kein Warmwasser der Vergangenheit angehören" sagt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005