AUGE/UG NÖ, Taibl: "1500 Euro Mindestlohn im Handel sind gut. Für alle wär's noch besser!"

Alternative, Grüne und Unabhängige GewerkschafterInnen fordern gesetzlichen Mindestlohn von 1.500 Euro für alle ArbeitnehmerInnen

Wien (OTS) - "Die Menschen brauchen jetzt schon Löhne, von denen sie auch leben können. In diesem Sinne sind die 1500 Euro Mindestlohn im Handel ein Erfolg, kommen aber leider erst ab 2015," so Stefan Taibl, AK-Rat der AUGE/UG NÖ, zum KV-Abschluss der Handelsangestellten.

Die Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen/Unabhängigen GewerkschafterInnen (AUGE/UG) in der AK fordern schon jetzt einen gesetzlichen Mindestlohn von 1.500 Euro monatlich für alle ArbeitnehmerInnen. So auch in der AK-Vollversammlung in NÖ am 14. November.

"Gute Einkommen helfen nicht nur den Menschen, sie helfen auch Budgetlöcher zu stopfen - denn gerade bei den niedrigen Löhnen landet das Geld nicht auf Sparbüchern, sondern letztlich wieder in der Wirtschaft. Jeder zusätzliche Euro wird da ausgegeben und schafft so Nachfrage und Beschäftigung und damit Steuereinnahmen. Geht's den ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen gut, brummt der Wirtschaftsmotor und geht's auch dem Budget gut!", so Taibl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Taibl, Landessprecher der AUGE/UG NÖ
Tel: 0 699 166 18 572
Internet: www.auge.or.at/niederoesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGG0004