Hemm zu AKNÖ-Präsidentenwahl: Lassen Fuß in der Tür, damit Chance auf Zusammenarbeit gewahrt bleibt

21 NÖAAB-FCG-Kammerräte enthalten sich, 5 Vorstands- und Kontrollausschussmitglieder wählen Markus Wieser

St. Pölten (OTS/nab) - "Wir wollen eine Linie ziehen, die klar stellt, bis hier hin und nicht weiter - gleichzeitig lassen wir einen Fuß in der Tür, damit die Chance auf Zusammenarbeit in der Zukunft gewahrt bleibt. Während die 5 Vorstands- und Kontrollausschussmitglieder der NÖAAB-FCG-Fraktion Markus Wieser wählten - sie müssen auch nach der heutigen Vollversammlung mit der FSG zusammenarbeiten - haben sich die 21 Kammerräteinnen und Kammerräte der Stimme enthalten. Die FSG hat unsere Forderungen für ein automatisches Lehrlingswahlrecht, für eine anständigen Job-Ausschreibung für Josef Leitner oder einen Ehrenkodex abgelehnt. Ein 420.000 Euro teures Werbepaket, das Markus Wieser, auf Kosten der Beitragszahler bekannt machen soll, gab aber letztlich den Ausschlag. In Wahrheit sind in 6 Monaten ohnehin die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Wort. Die Arbeiterkammerwahl von 6. bis 19. Mai wird über die zukünftigen Mehrheitsverhältnisse entscheiden. Dann wird sich zeigen, ob die FSG auch in Zukunft Mehrheitsverhältnisse vorfindet, um uns in der NÖAAB-FCG-Fraktion zu übergehen", kommentiert AKNÖ-Vizepräsident und NÖAAB-FCG-Fraktionsobmann Franz Hemm die heutige Präsidentenwahl in der AKNÖ.

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB
Mag. Günther Haslauer
Presse und Politik
Tel.: 0664/ 136 26 55
guenther.haslauer@noeaab.at
www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAB0001