JW-Roth: Schulden abbauen - den Jungen Luft zum Atmen geben!

Neue Regierung muss rasch handeln, um Zukunft des Landes und der jungen Generation zu sichern

Wien (OTS/PWK791) - "Wir werden von den Schulden und Zinszahlungen wahrlich erdrückt. Unter diesem ungeheuren Schuldenberg bleibt der jungen Generation keine Luft zum Atmen", kommentiert Markus Roth, Bundesvorsitzender der Jungen Wirtschaft (JW), die aktuelle Diskussion zu den Budgetzahlen. Die Erwartungen der JW an eine neue Regierung sind klar: "Das Motto muss sein: Schulden runter, Zukunft rauf. Dazu brauchen wir eine tiefgreifende Pensions- sowie eine umfassende Verwaltungsreform. Bei den Pensionen bedeutet das konkret eine rasche Angleichung des tatsächlichen an das gesetzliche Pensionsantrittsalter oder die Einführung eines Anreizsystems", fordert Roth.

Im Hinblick auf die Verwaltungsreform verweist der JW-Bundesvorsitzende auf die 599 Vorschläge des Rechnungshofes. "Da haben wir viele Maßnahmen, die in Summe enorme Einsparungen bei der Bürokratie, dem Gesundheitswesen oder den staatlichen Förderungen bringen. Diese müssen endlich konsequent umgesetzt werden", so Roth. Neue Steuern seien hingegen völlig ungeeignet, um Budgetlöcher zu stopfen. Das würde bei der schon jetzt überbordenden Steuerbelastung in Österreich den letzten Funken an Wachstumshoffnung den Garaus machen.

Zukunftssichernde Maßnahmen bringen Vorteile für Wirtschaftsstandort und Budget
Außerdem hebt Roth Maßnahmen hervor, die wenig oder gar kein Geld kosten, jedoch mittel- und langfristig positive Effekte auf die Staatseinnahmen und die zukünftige Entwicklung des Wirtschaftsstandorts hätten. Dazu zählt die Aktivierung von jungem Wachstum: "So hilft etwa die Schaffung der richtigen Rahmenbedingungen bei alternativen Finanzierungsformen jungen Unternehmen zu wachsen, zudem werden Arbeitsplätze geschaffen und zusätzliche Steuereinnahmen generiert. Das kostet den Fiskus gar nichts, sondern bringt ihm sogar etwas. Es wird Zeit, den Schuldenberg abzubauen und der zukünftigen Generation Raum zum Atmen zu geben", fordert Roth. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Junge Wirtschaft
Roman Vonderhaid
Tel: +43/05 90 900-3737
Mail: roman.vonderhaid@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002