Neues Volksblatt: "Praxistest" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 13. November 2013

Linz (OTS) - Experten schätzen, dass es Schulen seit etwa 8000 Jahren gibt und genauso alt ist vermutlich auch die Debatte, dass die Schule dringend reformiert werden müsse. Gerade in den vergangenen Jahren war diese Debatte omnipräsent, sie war von Ankündigungen geprägt, das Reformgerede lähmte die Entwicklung, die Folge: Die Lehrer wurden verunsichert, die Unzufriedenheit der Eltern nahm zu und die Schüler mussten die Suppe auslöffeln.
Jetzt stehen wir am Beginn einer Legislaturperiode und die Geschichte scheint sich zu wiederholen, die SPÖ versucht erneut, ihre ideologischen Retrokonzepte a la Gesamtschule ins Regierungsprogramm zu schwindeln. Grundsätzlich wäre es aber zu empfehlen, die Ideologie hintanzustellen und die Praxis in den Vordergrund zu rücken. Etwa, dass eine solche Umstellung gerade in den urbanen Regionen zu enormen organisatorischen Problemen führen würde.
Die Forderung der Lehrer nach einer wissenschaftlichen Arbeitszeitstudie kann hingegen durchaus helfen, den Karren beim Lehrerdienstrecht wieder flott zu bekommen. Denn klar ist, dass man sich vorab auf Zahlen einigen muss - egal ob bei Finanz- oder Lehrerdienstrechtsverhandlungen. Und wenn die Regierung glaubt, dass Lehrer zu wenig arbeiten und Lehrer von sich sagen, dass sie jetzt schon zu viel hackeln, dann braucht es eine solche Studie, um Fakten zu bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001